1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Kommentar zu Schwimmbad-Neubau: Jetzt haben die Bonner das Wort

Kommentar zu Schwimmbad-Neubau : Jetzt haben die Bonner das Wort

Die Stadtwerke machen eine große Bürgerwerkstatt. Zahlen können da noch nicht auf dem Tisch liegen.

Bevor die üblichen Nörgler wieder kommen und sich darüber mokieren, dass jetzt in Sachen Schwimmbad-Neubau auf die Tube gedrückt wird und die alten Bäder dabei hinten runterfallen: Ja, die Stadtwerke als Bauherr geben Gas und machen am Samstag eine große Bürgerwerkstatt. Ja, dabei dürfen Kinder auch kreative Bildchen malen und ihr Wunsch-Bad basteln. Ja, ein Name für das Bad im Wasserland wird auch gesucht.

Man mag das für profan halten, aber: Die Bonner haben jetzt das Wort. Und erst dann, wenn die Wünsche vorliegen, wird man sehen, was das alles kostet und was machbar ist. Deshalb ist es klar, dass noch keine Zahlen zu den Investitionen für das neue Bad auf dem Tisch liegen können. Wäre dem so, könnte man sich die Mitwirkung der Bürger gleich sparen.

Ich mag diese Art der Beteiligung. Nicht anonym im Netz oder in einem seelenlosen Sitzungssaal des Stadthauses, sondern in einem Zelt auf dem größten Platz der Stadt können die Bürger sich informieren und ihre Meinung sagen. Das ist lebensnaher als viele andere Bürgerbeteiligungen, die es in dieser Stadt schon gab. Vielleicht sind ja auch die Ergebnisse entsprechend.