Europawahl in Bonn am 9. Juni Keine Wahl ohne Wahlhelfer

Bonn/Region · Für die kommende Europawahl suchen einige Städte in NRW noch mehrere Hundert Wahlhelfer. Und das weniger als drei Wochen vor der Wahl. Haben Bonn und die Region genügend Wahlhelfer für den neunten Juni?

Wahlhelfer sind zur Durchführung der Wahlen untentbehrlich. Laut DPA fehlen in einigen Städten in Nordrhein-Westfalen noch zahlreiche Wahlhelfer.

Wahlhelfer sind zur Durchführung der Wahlen untentbehrlich. Laut DPA fehlen in einigen Städten in Nordrhein-Westfalen noch zahlreiche Wahlhelfer.

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

In weniger als drei Wochen ist Europawahl – doch wählen können die Bürger nur, wenn am 9. Juni in den Kommunen ausreichend Wahlhelfer bereitstehen. Düsseldorf und Münster sind aktuell noch auf der Suche nach Hunderten Freiwilligen, meldet die Deutsche Presseagentur (dpa). Wie steht es um Bonn und die Region?

Noch im März hatte die Stadt Bonn aufgrund von 660 fehlenden Ehrenamtlichen einen Aufruf gestartet. Insgesamt braucht die Stadt 2400 Wahlhelfer für die kommende Europawahl am 9. Juni. Am 21. Mai fehlen noch 100, meldete die dpa. Die Zahl sei jedoch nicht mehr aktuell und beruhe auf einer Anfrage der dpa von vergangener Woche, so das städtische Presseamt.

Ein paar Rückmeldungen von Freiwilligen würden zwar noch ausstehen, jedoch geht die Stadt nach derzeitigem Stand davon aus, dass am Wahltag alle Positionen besetzt sind, um eine ordnungsmäßige Durchführung der Europawahl zu gewährleisten, so das Presseamt weiter.

Persönliche Telefonate um Wahlhelfer zu finden

Durch persönliche Telefonate mit Freiwilligen der Wahldatenbank haben die Mitarbeitenden des Bonner Wahlamts die Lücke gefüllt. Dennoch habe die Stadt bei der Suche nach freiwilligen Wahlhelfern eine Veränderung wahrgenommen: „Das Wahlamt stellt fest, dass die Bereitschaft abnimmt, sich bei einer Wahl zu engagieren. Zudem macht sich der demografische Wandel bemerkbar, denn viele langjährig engagierte Wahlhelfende stehen nicht mehr zur Verfügung“, so das städtische Presseamt.

Dass sich zum Wahltag nicht genügend Helfer finden konnten, habe es noch nie gegeben. Sollte dies zukünftig einmal der Fall sein, wäre neben der persönlichen Telefonakquise das Anschreiben von 5000 zufällig ausgewählten Bonnern ein Mittel, um genügend Freiwillige zu finden, so das Presseamt.

Stadt Meckenheim sucht aktuell noch 13 Wahlhelfer

In den 19 Städten und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises sind die Wahlvorstände für die bevorstehende Europawahl weitgehend vollständig besetzt. Eine Ausnahme ist die Stadt Meckenheim, die aktuell noch 13 Wahlhelfer sucht. Bornheims Stadtsprecher Christoph Lüttgen teilte zwar mit, dass in der Vorgebirgsstadt inzwischen alle Wahlhelfer-Posten besetzt werden konnten, allerdings sei es nicht einfach gewesen: „Der Werbungsprozess inklusive Aufruf auf der Homepage und Pressemitteilung hat drei Monate gedauert.“ Erst die gezielte Ansprache von Kollegen im Rathaus habe den Durchbruch gebracht.

Wahlhelfer können alle wahlberechtigten Bürger werden. Mit einem Anmeldeformular auf der Webseite der Stadt Meckenheim können sich Ehrenamtliche als Wahlhelfer anmelden. Bonner Interessierte können sich noch über ein Online-Formular unter www.bonn.de/wahlhelfende melden, sowie unter ☎ 02 28/77 35 01.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Bass schadet dem Rasen
Die Bonner Woche im Rückblick Bass schadet dem Rasen
Aus dem Ressort