1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Vorweihnacht in Bonn: Kessenicher Chor singt mit Comedian Dave Davis

Vorweihnacht in Bonn : Kessenicher Chor singt mit Comedian Dave Davis

Ein neuer Chor musiziert mit dem Bonner Comedian in Kessenich. Singen muss man fürs Mitmachen nicht können.

Ein großes Gesangstalent haben nur wenige, aber Spaß am Singen wohl die meisten. Eine Situation, die Kerstin Gerisch sehr genau kennt. Trotz großen Spaßes am Singen fand sie einfach keinen Chor und gründete dann kurzerhand im März dieses Jahres selbst einen.

„Singen für die Seele“ sei „ähnlich wie eine Selbsthilfegruppe“ entstanden, erklärte Gerisch: „Für Menschen, die gerne singen, aber davon überzeugt sind, es nicht zu können“, sagte sie. Am Donnerstag hat dieser ungewöhnliche Chor sich das erste Mal auf die Bühne getraut und hatte zum gemeinsamen Adventssingen mit dem Bonner Komiker Dave Davis eingeladen.

Noten lesen nicht notwendig

Das Konzert war auch ein Dankeschön an das Margarete-Grundmann-Haus in Kessenich, in dem der Chor seit seiner Gründung zusammen mit Chorleiterin Monika Ananda Wiese alle zwei Wochen proben darf. Gestartet ist alles mit einem Aufruf im Online-Nachbarschaftsnetzwerk „nebenan.de“. Viele Interessenten hatten sich daraufhin bei Kerstin Gerisch gemeldet.

Aus dem motivierten Kern entstand „Singen für die Seele“. Erstmal sei es völlig egal, ob man Noten lesen oder einen Ton halten könne, so Gerisch. Es sei eben ein besonderer Chor, „der singt nämlich aus Spaß und nicht, weil er es besonders gut kann“. Mit Dave Davis hatten die Sänger am Donnerstag prominente Unterstützung am Start: Der Bonner Comedian und Kerstin Gerisch kennen sich seit sechs Jahren, erzählte Davis beim Konzert. „Sie hat so einen Unternehmergeist“, sagte er – da habe es ihn nicht sehr überrascht, als sie fast nebenbei erzählte, sie habe jetzt einen Chor gegründet. „Ich fand die Idee einfach super“.

Es sei einfach toll, erstmal zu singen, auch wenn man noch nicht so gut sei. Musik sei schon immer in seinem Leben gewesen, er singe viel im Alltag und habe sich unter anderem ein wenig das Klavierspiel beigebracht. Und so unterstütze er den Chor beim Mitsing-Adventskonzert am Piano und an der Gitarre. Zum Konzert kamen viele Leute ins Margarete-Grundmann-Haus. „Das ist ja der Träume eines jeden Veranstalters, dass die Stühle nicht reichen“, sagte Kerstin Gerisch.

Die ersten drei Lieder präsentierte der Chor alleine, um die einzelnen Sängerinnen und Sänger vozustellen. Aber auch die Motivation des Publikums, sich zu beteiligen, war spürbar. So wundert es nicht, dass direkt beim ersten gemeinsamen Lied ein schöner voller Klang entstand. Dave Davis und der Chor teilen die Leidenschaft für die Musik, auch wenn sie noch keine absoluten Profis sind. Profis brauchte es auch nicht, um eine adventliche Stimmung in den Saal zu bringen.