1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Fäkale Verunreinigungen: Kinderschwimmerbecken im Bonner Melbbad bleibt gesperrt

Fäkale Verunreinigungen : Kinderschwimmerbecken im Bonner Melbbad bleibt gesperrt

Bei routinemäßigen Untersuchungen der Kinder- und Nichtschwimmerbecken im Bonner Melbbad wurde eine Verunreinigung festgestellt. Während das Nichtschwimmerbecken wieder öffnet, bleibt das Planschbecken gesperrt.

Wie die Stadt Bonn mitteilte, ist es am Dienstag zu einer Sperrung des Kinderbeckens im Bonner Melbbad gekommen. Vorausgegangen war eine routinemäßige Untersuchung des Beckens, bei der jedoch fäkale Verunreinigungen festgestellt wurden. Das Becken wurde gesperrt und das Wasser abgelassen.

Am Mittwochvormittag wurde ein weiteres Bakterium im Nichtschwimmerbecken festgestellt. Bei diesem soll es sich aber nicht um eine fäkale Verunreinigung handeln. Eine Gefährdung habe für die Badegäste nicht bestanden, so die Stadt Bonn. Nun werden die Rinnen gereinigt und die Filter gespült. Außerdem wurde eine Hochchlorung des Beckens veranlasst.

Die Ergebnisse der Proben aus den gesperrten Becken liegen laut Stadt Bonn nun vor: Das Nichtschwimmerbecken ist demnach an diesem Freitag wieder geöffnet worden. Das Planschbecken muss weiter geschlossen bleiben. Hier sind noch Reste der Verunreinigung in einem Filter nachgewiesen worden.

Der betroffene Filter im Kinderbecken wird erneut desinfiziert und hochgechlort, danach werden wieder Proben entnommen. Die Ergebnisse werden am Mittwoch vorliegen.