Umfrage zu Kita-Betreuung in Bonn „Es brennt, aber Familien werden von der Politik nicht ernst genommen“

Bonn · Laut einer Umfrage des Aktionsbündnisses „Eltern am Limit“ waren 90 Prozent der befragten Eltern in Bonn im laufenden Kita-Jahr von Schließungen und Notbetreuung betroffen. Was eine Rechtsanwältin den Betroffenen rät und warum das Bündnis von der Stadt Bonn enttäuscht ist.

 In dieser Bonner Kita läuft es mit der Betreuung der Kinder gut. Das ist aber in vielen anderen Einrichtungen nicht der Fall.

In dieser Bonner Kita läuft es mit der Betreuung der Kinder gut. Das ist aber in vielen anderen Einrichtungen nicht der Fall.

Foto: Benjamin Westhoff

Wenn Kinder in der Kita oder Offenen Ganztagsschule (OGS) nicht zuverlässig betreut werden, geraten Eltern in große Schwierigkeiten. Das kommt in Bonn und anderswo nicht zuletzt aufgrund des Fachkräftemangels allerdings immer öfter vor. Das Gros der Eltern ist berufstätig und weiß oftmals nicht mehr, wie es Familie und Beruf noch unter einen Hut bringen kann. „Es sind meistens Mütter, die dann zu Hause bleiben oder ihre Stundenzahl weiter kürzen“, sagt Ellen Ostermann. Die 40-jährige Bonnerin ist Mitinitiatorin des Aktionsbündnisses „Eltern am Limit“ und hat mit anderen im Februar über die Plattform „UmfrageOnline“ unter rund 1500 Eltern von Kitakindern eine nicht-repräsentative Umfrage zur Betreuungssituation in Bonn gestartet. Die Ergebnisse werfen kein gutes Licht auf die aktuelle Lage.