1. Bonn
  2. Stadt Bonn

18-Jähriger wurde mit Haftbefehl gesucht: Klemmbrett-Betrüger in Bonner Innenstadt festgenommen

18-Jähriger wurde mit Haftbefehl gesucht : Klemmbrett-Betrüger in Bonner Innenstadt festgenommen

Seit mehreren Jahren sind in ganz Deutschland falsche Spendensammler unterwegs. In der Bonner Fußgängerzone hat die Polizei nun einen gesuchten Betrüger festgenommen.

Am Donnerstagnachmittag sind einer Fußstreife der Bonner Polizei zwei verdächtige Männer aufgefallen, die ein Klemmbrett mit Spendenlisten für Gehörlose mit sich führten. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Bei der Überprüfung der beiden Verdächtigen im Alter von 18 und 15 Jahren habe sich herausgestellt, dass gegen den 18-Jährigen ein Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der Begehung von Betrügereien vorlag. Er wurde festgenommen. Der 15-Jährige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Wie läuft der Betrug ab?

Die angeblichen Spendensammler, die sich oftmals als Gehörlose ausgeben und für einen vermeintlich gemeinnützigen Zweck sammeln, wenden sich vornehmlich an ältere Menschen und zeigen ihnen Klemmbretter mit Spendenlisten. Die Spender können die Höhe des Spendenbetrages, Postleitzahl, Stadt und Unterschrift selbst eintragen.

Im aktuellen Fall, der auch nicht zum ersten Mal auftritt, steht auf der gefälschten Spendenliste: „Zertificat Des Regionalen Verbundes Fur Taubstumme Und Korperlich Behinderte Personen Und Fur Die Armen Kinder Wollen Wir Ein Internationales Zentrum Erschaffen Um Baulichen Anlagen Zu Bauen“.

Auch Taschendiebstähle drohen

Die Opfer werden laut Polizei offensiv angesprochen und dann teilweise von mehreren der "Sammler" umringt und so lange bedrängt, bis es zu einer "Spende" kommt. Während dieser betrügerischen Masche der "Spendenaktionen" kommen häufig auch Taschendiebstähle vor. Denn während die hilfsbereiten Passanten von einem der "Sammler" abgelenkt und bedrängt werden, haben dessen Komplizen leichtes Spiel. So werden auch Mobiltelefone oder Bargeld entwendet.