1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Umweltaktivisten unterstützen Radentscheid Bonn: Klimawache demonstriert auf dem Bonner Münsterplatz

Umweltaktivisten unterstützen Radentscheid Bonn : Klimawache demonstriert auf dem Bonner Münsterplatz

Rund 20 Umweltschützer haben sich am Dienstagabend auf dem Bonner Münsterplatz zum Start einer Demo-Reihe getroffen und ihre Forderungen gestellt. Die Klimawache unterstützt die Pläne des Radentscheids Bonn.

Die Klimadebatte scheint in den vergangenen Wochen ein wenig in den Hintergrund gerückt zu sein. Um das zu ändern, startete die Klimawache am Dienstagabend mit rund 20 Teilnehmern ihre öffentliche Demo-Reihe. Lange habe das achtköpfige Team überlegt, wann der richtige Zeitpunkt sei, erzählt Nina Burkhardt. „Wir haben zurzeit die Corona-Krise, eine anlaufende Wirtschaftskrise und die durchgehende Klimakrise – daher muss der Klimaschutz weiterhin ein Thema sein – trotz Corona“, findet die Sprecherin. „Wir vernetzen Organisationen und Initiativen, aber auch Menschen, die noch nicht wissen, wo sie sich einbringen können“, erklärt Burkhardt das Konzept hinter der Demo.

Eine dieser Initiativen ist der Radentscheid Bonn. Zum Auftakt der Demo informierte Pascua Theus über die Forderungen und Pläne der Initiative. „Wir haben uns Ziele ausgearbeitet und die wollen wir jetzt durchsetzen und hoffen auf Unterstützung aus der Bevölkerung“, sagt Theus. Der Radentscheid Bonn setzt sich für ein durchgängiges Radwegenetz in allen Stadtteilen ein. Hierfür fordert die Initiative rund 15 Kilometer asphaltierte und markierte Radwege, die Fahrradfahrern ausreichend Schutz bieten. Zudem fordert der Radentscheid, dass Rad- und Gehwege von der Stadt „nutzbar“ gehalten werden. Große Ampelkreuzungen, Einmündungen und Zufahrten sollen sicherer werden und mehr Fahrradstellplätze soll es geben. „Wir möchten, dass jeder sein Rad sicher und wohnortnah abstellen kann.“

Die Initiative fordert zudem, dass die Stadt jährlich einen Bericht über den aktuellen Stand, den Abruf von Fördermitteln und die Einbindung Dritter veröffentlicht. „Der Bericht muss in politischen Gremien erörtert und in Bürgerversammlungen zur Diskussion gestellt werden.“ Um die Forderungen durchzusetzen, braucht es 10.000 Unterschriften. Theus ist guter Dinge, dass die zusammenkommen werden. Die Klimawache unterstützt die Forderungen vollständig, wie Burkhardt ankündigt. Die öffentliche Demo der Klimawache findet jeden dritten Dienstag im Monat auf dem Münsterplatz statt.