Kommentar zu den Vorstandswahlen der Bonner CDU Fair bleiben

Bonn · Eine hohe Beteiligung bei den Vorstandswahlen der Bonner CDU und mit Christoph Jansen und Hendrik Streeck zwei vorzeigbare potenzielle Kandidaten für den Bundestag – darüber sollten sich die Mitglieder freuen und im Kampf um den begehrten Posten fair bleiben, meint unsere Autorin.

 Christoph Jansen (l.) oder Hendrik Streeck: Wer von beiden der neue Bundestagskandidat für die Bonner CDU wird, entscheidet sich wahrscheinlich im Spätsommer.

Christoph Jansen (l.) oder Hendrik Streeck: Wer von beiden der neue Bundestagskandidat für die Bonner CDU wird, entscheidet sich wahrscheinlich im Spätsommer.

Foto: Benjamin Westhoff

Namen sind Nachrichten. Das ist eine alte Journalistenregel, die aber auch bei anderen Gelegenheiten durchaus zum Zuge kommen kann. Siehe CDU: Der prominente Bewerber um einen Beisitzerposten, Hendrik Streeck, hat sicherlich dazu beigetragen, dass der Parteitag der Bonner Christdemokraten an dem recht sonnigen Samstag, an dem man vielleicht lieber im Garten gearbeitet oder einen Spaziergang unternommen hätte, außerordentlich gut besucht war. Wenn Streeck sich im August neben Kreisparteichef Christoph Jansen bei den Mitgliedern um die Direktkandidatur für die Bundestagswahl bewirbt, wird dies bestimmt nochmals spannend und viele Mitglieder mobilisieren. Der Kreisverband wird wohl mit einer noch höheren Teilnehmerzahl rechnen können, was die Parteispitze freuen müsste.