1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Gedenken an verstorbenen Bundeskanzler: Kondolenzbücher für Helmut Kohl liegen in Bonn aus

Gedenken an verstorbenen Bundeskanzler : Kondolenzbücher für Helmut Kohl liegen in Bonn aus

Altkanzler Helmut Kohl ist in der vergangenen Woche im Alter von 87 Jahren gestorben. Im Bonner Dienstsitz des Bundeskanzleramtes sowie in der CDU-Stadtratsfraktion liegen Kondolenzbücher aus.

Helmut Kohl wird voraussichtlich am 1. Juli als erster verstorbener Politiker mit einem europäischen Staatsakt in Straßburg geehrt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigte den früheren CDU-Vorsitzenden in seinem Eintrag in das im Kanzleramt ausliegende Kondolenzbuch als Staatsmann, "der historisches für unser Land erreicht hat".

Für Kohl wird es laut "Bild"-Zeitung außer dem Staatsakt auf europäischer Ebene keinen nationalen Staatsakt in Deutschland geben. Dies sei Kohls Wunsch gewesen. Dennoch dürfte es mit der Totenmesse im Speyerer Dom auch in Deutschland eine größere Trauerzeremonie geben.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ließ Regierungssprecher Steffen Seibert erklären, Kohl sei ein Wegbereiter der europäischen Einigung gewesen. "Insofern ist es für die Bundesregierung außer Frage, dass zu seinem Tod höchste Ehrungen angemessen sind." In welcher Form, wann und an welchem Ort dies geschehe, werde noch geklärt. Das Bundespräsidialamt erklärte, man werde sich bei der Ausgestaltung der Trauerfeierlichkeiten entsprechend der bisherigen Staatspraxis an den Wünschen der Familie orientieren.

Der frühere Berater Kohls, Horst Teltschik, sagte im ZDF, ein europäischer Staatsakt für Kohl sei auch eine Chance: "Vielleicht gibt dieses Signal der europäischen Würdigung der gesamten Europäischen Union einen neuen Impuls."

Kondolenzbuch in der CDU-Stadtratsfraktion

Die Bonner CDU kündigte an, ab Dienstag in der CDU-Stadtratsfraktion (Raum 3.03) ein Kondolenzbuch für Kohl auszulegen. Die Bonner könnten sich dort montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr eintragen.

Der CDU-Kreisvorsitzende Christos Katzidis erinnerte daran, dass Kohl 16 Jahre die Geschicke der Bundesrepublik von Bonn aus geprägt habe. "Mit der Bundeskunsthalle und dem Haus der Geschichte hat er wie kaum ein anderer Kanzler sichtbare Spuren seiner Amtszeit in Bonn hinterlassen", so Katzidis.

Kondolenzbücher in Bonn

Im Bonner Dienstsitz des Bundeskanzleramtes ist ein Kondolenzbuch für den verstorbenen Bundeskanzler Helmut Kohl ausgelegt, in das sich Bürger eintragen können. Auch Oberbürgermeister Ashok Sridharan wird sich in das Kondolenzbuch eintragen.

Wie Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung, mitteilte, liegt das Kondolenzbuch von Dienstag, 20. Juni 2017, bis einschließlich Dienstag, 27. Juni 2017, täglich von 9 bis 18 Uhr im Foyer des Dienstsitzes Bonn in der Welckerstraße 11 aus.

(Mit Material von dpa)