Treffpunkt montags im Kottenforst Lauftreff dreht seit 35 Jahren seine Runden

VENUSBERG · Nun zum 35-jährigen Bestehen des Lauftreffs Venusberg war von der ehemaligen Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann nichts zu sehen. Dabei hatte sie doch vor zehn Jahren versprochen, dass sie nach ihrer Amtszeit regelmäßig mitlaufen will.

 Locker gehen die Teilnehmer des Lauftreffs Venusberg ihre Runden durch den Kottenforst an. Ihnen geht es um Gesundheit, Entspannung und Geselligkeit.

Locker gehen die Teilnehmer des Lauftreffs Venusberg ihre Runden durch den Kottenforst an. Ihnen geht es um Gesundheit, Entspannung und Geselligkeit.

Foto: Roland Kohls

"Bisher haben wir sie hier aber noch nicht gesehen", erinnert sich Peter Kretzer, der sich um die Organisation des Lauftreffs kümmert. "Wahrscheinlich ist sie doch zu beschäftigt mit ihren derzeitigen Aufgaben."

1977 entstanden die zwanglosen Treffen aus einer Krankenkassenaktion. "Trimming-130-Aktion" hieß diese. Zuerst kümmerte sich der Laufclub Jägermeister Bonn um die Organisation der regelmäßigen Laufevents. So waren die Teilnehmer über den Verein versichert, falls sie sich eine Sportverletzung zuzogen. Heute laufen sie auf eigene Gefahr. Die Venusberger sind keinem Verein mehr angeschlossen und haben auch keinerlei Ambitionen, einen eigenen zu gründen.

"Warum auch? Wir sind stolz auf unsere zwanglosen Treffen. Das hier soll ja Spaß machen", erklärt Kretzer. Dass das Konzept aufgeht, verrät die regelmäßige Teilnahme von durchschnittlich 50 Läufern, die zwischen 20 und 75 Jahren alt sind. Bis zu fünf Gruppen, die sich in ihrer Kilometerleistung unterscheiden, joggen dann durch den Kottenforst.

"Solange wir uns noch beim Laufen unterhalten können, ist das Tempo und die Strecke genau richtig", weiß Rolf Baur, passionierter Mitläufer. Da sei es wohl auch schon vorgekommen, dass zwischendurch Vorstellungsgespräche trainiert wurden.

Der 72-Jährige gehört zu denjenigen, die schon fast seit Anfang an dabei sind. Seit 33 Jahren kommt er jeden Montag um 18 Uhr zu dem Waldparkplatz am Gudenauer Weg, von dem aus die Gruppen starten. "Wir laufen immer. Egal bei welchem Wetter", berichtet Baur. Er sei in den 80er Jahren auch schon bei minus 20 Grad durch den Wald gelaufen. Nur an Rosenmontag und an Feiertagen gäbe es keinen Lauftreff.

An den Venusberg-Läufern schätzt er besonders die Geselligkeit. "Es geht hier nicht um Leistung", ist sich der Pensionär sicher, "sondern vielmehr um ein Wir-Gefühl". Es handelt sich dabei wohl um einen besonders herzlichen Lauftreff. Nicht nur, dass unzählige Freundschaften aus den Lauf-Runden entstanden sind. Auch zwei, drei Ehen hat der Lauftreff angestiftet.

Jeden Montag ab 18 Uhr drehen die Läufer ihre Runden durch den Wald. Treffpunkt ist der Waldparkplatz am Gudenauer Weg auf dem Venusberg. Neue Mitläufer sind willkommen und kommen am besten einfach zu dem Treffpunkt. Auch ein Stammtisch findet immer am zweiten Montag ab 20.30 Uhr in der Gaststätte "Harmonie" in Endenich statt.

Laufleistung

Jedes Jahr umrunden die Läufer des Lauftreffs Venusberg etwa zweieinhalb Mal die Erde. Theoretisch jedenfalls. Denn die durchschnittlich 50 Läufer, die in unterschiedlichen Gruppen joggen, legen in einem Jahr gemeinsam fast doppelt so viele Kilometer zurück, wie der Äquator lang ist. Pünktlich zu ihrem 35-jährigen Bestehen sammelte die Truppe so etwa 3,4 Millionen Kilometer. Das entspricht in etwa 85 Weltumrundungen entlang des größten Breitenkreises.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
„Daria“ warnt vor Datenklau
Datenschutz ohne Datenschutzverstöße „Daria“ warnt vor Datenklau
Aus dem Ressort