Ermittlungen nach G20-Krawallen dauern an Letzter Bonner nach U-Haft in Hamburg frei

Bonn/Hamburg · Der letzte Bonner, der nach den Ausschreitungen beim G20-Gipfel von Hamburg in Untersuchungshaft gesessen hatte, ist am Freitag entlassen worden.

Das bestätigte die Hamburger Staatsanwaltschaft auf GA-Anfrage. Die Ermittlungen gegen den 20-Jährigen dauerten noch an und würden voraussichtlich auch nicht in wenigen Tagen abgeschlossen werden, sagte Oberstaatsanwältin Nana Frombach.

Nach Informationen des Geschäftsführers der Verdi-Jugend Bezirk Süd, Nils Jansen, waren insgesamt zwei Bonnerinnen und ein Bonner aus dem Umfeld der Verdi-Jugend nach dem Polizeigewahrsam in U-Haft gekommen. Mit dem 20-Jährigen ist nun der letzte aus der Gruppe wieder auf freiem Fuß.

Die Staatsanwaltschaft begründete die U-Haft mit schwerem Landfriedensbruch und tätlichem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Mitglieder der Verdi-Jugend hatten am Freitag, 7. Juli, an den Blockaden gegen das Gipfeltreffen teilgenommen, waren aber nach Auskunft von Jansen weder vermummt noch bewaffnet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Bernd Eyermann
zu 30 Jahren Inkrafttreten
Sinnvolle Aufteilung
Kommentar zu 30 Jahren Berlin/Bonn-GesetzSinnvolle Aufteilung
Aus dem Ressort