1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Lions in Bonn: Mitglieder aus Deutschland treffen sich im Maritim

Treffen im Maritim Hotel : Mitglieder der Lions-Clubs aus ganz Deutschland bei Kongress in Bonn

Aus ganz Deutschland sind Lions zum viertägigen Kongress nach Bonn ins Maritim Hotel gekommen. Es geht um das Thema Nachhaltigkeit.

Der Kongress der deutschen Lions im Maritim Hotel Bonn ist am Donnerstag gestartet. Vier Tage lang treffen sich hier Mitglieder der über 1500 Lions-Clubs aus ganz Deutschland. Der Kongress steht in diesem Jahr unter dem Motto „R(h)eine Freude – unsere Welt nachhaltig bewegen“. Vor genau 50 Jahren hat der Lions Club International die Grundsatzerklärung zur menschlichen Umwelt unterzeichnet. Mit Vorträgen und Workshops will der Kongress das Thema Nachhaltigkeit aus neuen Perspektiven beleuchten und dabei innovative Wege aufzeigen.

Um als gutes Beispiel voranzugehen, sind alle Kongress-Teilnehmer während der Veranstaltung mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. „Der Kongress dient dazu, unsere Ziele zu verinnerlichen. Wenn wir das geschafft haben, dann war der Kongress erfolgreich“, sagt Burkhard Lingenberg, Distrikt Governor Lions Deutschland. 600 bis 700 Delegierte aus 19 Distrikten, auf die sich die deutschen Lions-Clubs verteilen, begegnen sich in diesen Tagen auf dem Kongress, der alljährlich in einer anderen Stadt abgehalten wird.

„Uns ist es wichtig, dass jeder Distrikt einmal drankommt“, sagt Astrid J. Schaurte, Generalsekretärin Lions Deutschland. Für den diesjährigen Kongress wurde der Distrikt Südliches Rheinland ausgewählt. „Da ist die Stadt Bonn prädestiniert als Austragungsort. In Bonn und Umgebung gibt es 16 Lions-Clubs“, berichtet Peter Kriependorf, Vorsitzender des Durchführungsvereins des Kongresses der Deutschen Lions. Auch das Motto des Kongresses steht in engem Zusammenhang mit dem Austragungsort: „Wir möchten bei unserer Arbeit die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN befolgen“, sagt Detlef Dietrich, Governorratsvorsitzender Lions Deutschland. Besonders freut es ihn, dass die Tagungen der Lions im Plenarsaal des ehemaligen Bundestages stattfinden können. „Das bewegt mich sehr, denn ich habe damals viele Live-Übertragungen mit Strauß aus dem Plenarsaal im Fernsehen verfolgt“.

Ebenfalls beim diesjährigen Kongress dabei sind die „Leos“, der Nachwuchs der Lions. Die bundesweit 3000 Mitglieder im Alter von 16 bis 31 Jahren sind selbst sozial engagiert und unterstützen mit ihren Aktionen diejenigen der Gesellschaft, die Hilfe benötigen. Am Kongress in Bonn nehmen etwa 200 Mitglieder der Jugendorganisation teil. „Das Zusammenkommen und die hier entstehenden Freundschaften sind ein wichtiger Aspekt. Der Kongress bietet die Möglichkeit, uns den Lions anzuschließen“, sagt Maximilian Wintergerst, Vorsitzender Leo Deutschland.

Die bundesweit 1583 Lions-Clubs mit ihren über 50 000 Mitgliedern haben sich im vergangenen Jahr auf drei Schwerpunkte festgelegt, die es zu unterstützen gilt: Die augenmedizinische Versorgung in den ärmsten Ländern der Welt, die Stärkung der Jugend und das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit.