1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Mainacht in Bonn: Wenig Verstöße gegen Corona-Regeln

Ordnungsdienst zieht Bilanz : Kaum Verstöße gegen Corona-Regeln in der Mainacht in Bonn

Der Ordnungsdienst der Stadt Bonn zieht nach der diesjährigen Mainacht eine insgesamt positive Bilanz. Es habe kaum Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung gegeben. Vor einem Laden wurden allerdings unerlaubt Getränke angeboten.

Die Stadt Bonn zieht nach der Mainacht eine insgesamt positive Bilanz. Aus Sicht des Stadtordnungsdienstes und der Wache Gabi sei die Nacht ruhig verlaufen. Es habe keine Probleme mit zu großen Gruppen gegeben oder mit Personen, die zu zahlreich oder zu spät Maibäume aufstellen wollten. Auch die Kontaktbeschränkungen und die Ausgangsbeschränkung ab 22 Uhr sei überwiegend eingehalten worden.

Der Stadtordnungsdienst musste allerdings unabhängig vom Mai-Brauchtum sechs Anzeigen wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre und 31 Anzeigen gegen Personen aufnehmen, die sich in zu großen Gruppen aus mehr als zwei Haushalten trafen. Außerdem ging der Stadtordnungsdienst zehn gemeldeten Ruhestörungen nach. Für eine Mainacht sei das aber ein „sehr ruhiges“ Gesamtbild, heißt es.

Die Wache Gabi kontrollierte in der Mainacht die Innenstadt sowie die Altstadt. Es wurden keine Personen angetroffen, die Maibäume aufstellten oder die Mainacht feierten. In der Vorgebirgsstraße stellten die Mitarbeiter gegen 20.30 Uhr einen unerlaubten Getränkeausschank fest. Der Laden hatte sogar zwei Stehtische vor dem Restaurant aufgestellt, die Gäste zum Verbleib anlockten. Dazu erklang laute Musik. Es wurde eine Anzeige geschrieben. Im Bereich des Zentralen Busbahnhofs mussten einige alkohol- und suchtkranke Menschen nach Beginn der Ausgangssperre aufgefordert werden, nach Hause zu gehen, hier wurden elf Anzeigen aufgenommen.

(ga)