1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Tourismus in Bonn: Mehr Gäste in Bonner Hotels

Tourismus in Bonn : Mehr Gäste in Bonner Hotels

Hoteliers in Bonn können zufrieden sein: Die Zahl der Übernachtungsgäste ist im ersten Halbjahr 2015 erneut angestiegen. Insgesamt registrierte die Tourismus & Congress GmbH (T&C) 719 988 Übernachtungen und damit 14 467 mehr (plus zwei Prozent) als im Vorjahreszeitraum.

Noch besser fällt die Bilanz im Rhein-Sieg-Kreis aus. Dort schliefen insgesamt 640.575 Gäste in den Betten, 15.446 mehr als im Vergleich. Das ist eine Steigerung von rund 2,5 Prozent. Gemeinsam verzeichnen Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis 1.360.563 Übernachtungen (plus 2,2 Prozent).

Udo Schäfer, Geschäftsführer der T&C, führt das Wachstum auf verschiedene Faktoren zurück. Nicht nur die internationalen Tagungen von UN-Organisationen oder Geschäftskunden der hiesigen Dax-Unternehmen würden die Betten der Hotels füllen. Auch Kurzurlauber, Familien, Kunst- und Kulturliebhaber sowie Wanderer würden verstärkt einen Abstecher an den Rhein buchen.

Für rundum zufriedene Gesichter unter Gastronomen und Hotelbetreibern sorgten zwei international bedeutende Kongresse im Juni: So hatten die UN-Klimakonferenz rund 3500 und das Global Media Forum 1000 Übernachtungsgäste nach Bonn gebracht.

Aber nicht allein die Geschäftsreisenden sorgten im Hotel Europa in der City im ersten Halbjahr für volle Reservierungsbücher. "Rhein in Flammen ist immer ein sehr gutes Geschäft für uns", weiß Ute Baden. Bunt und schrill wird es an ihrer Rezeption zur Animagic. "Wir haben mittlerweile viele treue Stammkunden unter den Manga-Fans.

Die Messe ist für uns ebenfalls wichtig", erklärt die Inhaberin. Seit Jahren beherbergt Baden in ihrem Haus UN-Gäste. "Die gehören schon immer zu unserem Stammpublikum. Sie kamen schon lange vor der Eröffnung des WCCB."

"Der Tourismus ist und bleibt ein wichtiger Wirtschaftsfaktor", bewertet Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch die Zahlen und ergänzt: "Die Aktivitäten zur touristischen Vermarktung der Region greifen offensichtlich." Einen neuen Impuls und damit neue Perspektiven habe zudem das WCCB gebracht. Für Nimptsch spiegeln die aktuellen Übernachtungszahlen die Internationalität des Standortes wider. "Als deutsche Stadt der Vereinten Nationen liegt in dieser Internationalität ein gutes Wachstumspotenzial."

Die Übernachtungsgäste in Bonn kamen zu 76,8 Prozent aus Deutschland und zu 23,2 Prozent aus dem Ausland. Bei den internationalen Besuchern liegen die Benelux-Länder mit 15 670 Übernachtungen konstant auf Platz eins, gefolgt von Großbritannien mit 14.685, den USA mit 13.310 und den Arabischen Golfstaaten mit 13.190.

Bei den EU-Ländern sind zudem Italien (plus 21 Prozent), Frankreich (plus 16,5 Prozent) und Österreich (plus 6,6 Prozent) maßgebliche Wachstumstreiber. Bei den asiatischen Herkunftsländern gewinnt besonders Japan an Bedeutung (plus 53,9 Prozent, gesamt 5445). Allerdings kamen deutlich weniger Gäste aus China (minus 13 Prozent) und Indien (minus 27 Prozent).

Die Übernachtungszahlen befinden sich mit 7608 (China) und 3288 (Indien) weiterhin auf einem hohen Niveau.