1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Sahle baut in Endenich: Mieter ziehen ab März 2016 ein

Sahle baut in Endenich : Mieter ziehen ab März 2016 ein

Eines der größten Bauvorhaben für öffentlich geförderten Wohnungsbau in Bonn findet man derzeit Auf dem Hügel in Endenich-Nord. Im März 2016 sollen die ersten Mieter in die 103 Wohnungen einziehen.

Aus Alt macht Neu, so könnte man dieses Projekt beschreiben, das durch die drei Kräne neben dem Sportplatz Vogelsang quasi unübersehbar ist. Denn uralt waren die Wohnungen, die es dort früher in den vier Blöcken gab und die 2003 im Zuge des großen Wohnungsverkaufs durch die Stadt Bonn an die Firma Sahle gingen. "Die Wohnungen hatten noch Kohleöfen, waren sanierungsbedürftig und hatten Durchgangszimmer", beschreibt Randolph Lehnhof vom Sahle-Vermietungsbüro den damaligen Zustand.

Allerdings: Sie kosteten auch lediglich 5,50 Euro pro Quadratmeter. Und sie waren teilbar, weil sie zwei Eingänge hatten. Nach dem Abriss der vier zweistöckigen Altbauten wird das Grundstück nun besser ausgenutzt: Die drei Neubauten haben drei Etagen plus Staffelgeschoss.

Die Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen sind 44 bis 76 Quadratmeter groß und werden an Besitzer eines Wohnberechtigungsscheines (WBS) zu einem Mietpreis von 6,25 Euro pro Quadratmeter vermietet. In einem der Gebäude wird zudem ein Gemeinschaftsraum eingerichtet. Die Häuser haben Aufzüge, die Wohnungen ebenerdige Duschen und sind barrierefrei.

Viele der Mieter, die damals hier gewohnt haben, wollen nach der Fertigstellung der Neubauten wieder zurückkommen, berichtet Lehnhof. "Viele von ihnen sind sogar hier geboren worden." Sie seien heute im Seniorenalter, und ihnen sei wichtig, dass die Wohnungen, in die sie zurückziehen werden, nicht viel teurer als die alten seien.

Sahle Wohnen investiert inklusive der öffentlichen Förderung 13,62 Millionen Euro in die Neubauten auf dem 7546 Quadratmeter großen Grundstück und schafft damit 5326 Quadratmeter neue Wohnfläche. Derzeit sind 20 Mitarbeiter der Baufirma mit dem Rohbau beschäftigt, sagt Bauleiter Christian Schmidt. Wenn es an den Innenausbau geht, werden es mehr Leute auf der Baustelle sein. Bauleiterin Nicole Daams geht von 50 bis 60 Handwerkern unterschiedlicher Gewerke aus.

Die Vermietung wird über die Stadt Bonn abgewickelt, hat aber noch nicht begonnen. Interessierte müssen sich im erster Schritt bei der städtischen Wohnungsvermittlung vormerken lassen, außerdem benötigen sie einen Wohnberechtigungsschein.

Vorabinformationen gibt es unter Tel. 02 28/2 07 78 38 oder per E-Mail an auf-dem-huegel@sahle.de.

Der Bauherr

Das Familienunternehmen Sahle ist bundesweit in 50 Städten vertreten und gehört mit einem Bestand von rund 24.000 Wohnungen zu den führenden privaten Wohnraumanbietern in Deutschland. Einen regionalen Schwerpunkt des vor 50 Jahren gegründeten Unternehmens mit Sitz im westfälischen Greven bilden Wohnanlagen in Nordrhein-Westfalen, etwa in Köln, Essen, Düsseldorf, Duisburg, Bonn, Bielefeld oder Münster. Zum Unternehmen gehört auch die Baufirma Pasa-Bau, die in Bonn die Neubauten Auf dem Hügel errichtet.

In Bonn zählen zum Wohnungsbestand rund 2450 Wohnungen, die fast alle im Jahr 2003 von der Stadt gekauft wurden und sich über 89 Wohnquartiere erstrecken. Große Wohnanlagen befinden sich in Bonn-Nord rund um die Königsberger Straße (268 Wohnungen) und an der Landsberger Straße ( 110), in Tannenbusch, am Sachsenweg im Zentrum (155) und an der Thuarstraße (216). Außerdem baute Sahle 94 Seniorenwohnungen an der Seehaus- und Thuarstraße sowie 235 sonstige Wohnungen in Bonn neu.