1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonner Karneval 1961: Mit Diskuswerfer Erhard durch die Stadt

Bonner Karneval 1961 : Mit Diskuswerfer Erhard durch die Stadt

Karnavelszüge haben eine lange Tradition. Auch wenn früher noch weit weniger verkleidete Jecken an dem Spektakel teilgenommen haben, wie ein Foto des GA-Lesers Uwe Kretschmann aus dem Jahr 1961 zeigt.

Ludwig Erhard schmeißt sich als Diskuswerfer in Pose. Die Zigarre paffend im Mund, will der frühere Wirtschaftsminister ein Geldstück in die Menge werfen. Ob dieser Wettkampf 1961 an seinen Ambitionen für die Kanzlerschaft liegt? Doch um als Vize aufzusteigen, stand ihm da noch Konrad Adenauer im Weg. Die Aufnahme von GA-Leser Uwe Kretschmann zeigt, dass der Bonner Rosenmontagszug damals einfacher und kleiner war als heute. „Es waren auch nur wenige verkleidet“, sagt er.

Seine Aufnahme von der Meckenheimer Straße (heute Thomas-Mann-Straße) zeigt rechts den Hauptbahnhof und direkt hinter den Jecken das Gelände, wo nun der Neubau Urban Soul samt Motel One steht. Damals war da noch ein Haus, in dem sich auf Parterre ein Ableger des Berliner Cafés Kranzler befand. „Ich habe dort meine Lehre gemacht“, sagt Kretschmann. Er wurde Konditor, am Ende Personalchef. Dem 79-Jährigen hat es im Narrenzug vor allem der Polizist mit Tschako angetan. „Das finde ich am tollsten“, sagt er zu seiner militärischen Kopfbedeckung. Der Ordnungshüter passt auf, dass beim Kamellerufen niemand unter die Räder kommt – wie heutzutage die Wagenengel.