1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bühne für 21 Bonner Projekte: Mord auf dem Erdnussbutterboden

Bühne für 21 Bonner Projekte : Mord auf dem Erdnussbutterboden

Mehr als 1000 Kinder und Jugendliche nahmen an den Kulturrucksack-Workshops teil. Sie haben sich Theaterstücke ausgedacht, Musikvideos gedreht und Möbel kunstvoll verziert.

Marie trug eine bunte Mütze, verziert mit Papierdeckchen, Blumen, kleinen Glitzersteinen und leeren Erdnussschalen. Doch am Samstag war sie nicht Marie. Am Samstag war sie Francesca und wurde verdächtigt, Lord Baron von und zu Kleinstätt im Kunstmuseum ermordet zu haben. Seine Leiche fand man direkt neben der Skulptur „Erdnussbutterboden“ von Wim T. Schippers.

Mehr als 1000 Kinder und Jugendliche haben dieses Jahr bei den Angeboten des Projekts Kulturrucksack mitgemacht und sich Theaterstücke ausgedacht, Musikvideos gedreht und Möbel kunstvoll verziert. „Die Teilnehmerzahl ist seit Jahren konstant und wir haben viele Mehrfachtäter, die dem Kulturrucksack seit Jahren treu sind“, resümierte Mirjam Siebenlist, Abteilungsleiterin des Kulturamtes Bonn. Von Jahr zu Jahr kämen immer mehr Projektpartner hinzu, dieses Mal waren es 21.

Stolz zeigte Luise auf ihren Schrank: „Der war vorher komplett weiß!“ Jetzt ist er orange-rot mit schwarzen Palmen und kleinen Vögeln. Im Workshop „Aufmöbeln“ des Frauenmuseums gestalteten die Jugendlichen ihre Möbel zu kunstvollen Unikaten. „Ich wollte schon immer selber streichen oder irgendetwas bunt verzieren in meinem Zimmer, aber das haben meine Eltern nicht erlaubt“, erzählte die elfjährige Luise.

Workshops sind meistens kostenlos

Meine Welt ist bunt“ lautet das Motto des Kulturrucksacks. Es geht darum, Kindern und Jugendlichen in Bonn Kunst, Kultur und Kreatives zu bieten. Die Workshops sind meistens kostenlos, da der Kulturrucksack von der Stadt Bonn und dem Land NRW gefördert wird. Viele Projekte finden während den Ferien statt, manche gehen sogar darüber hinaus.

Die jungen Radiomacher von Radio „KURUX“ treffen sich sogar einmal die Woche und produzieren unter der Leitung von Susanna Biskup Sendungen, die im Bonner Lokalradio gesendet werden. Beim Kulturrucksack-Fest stellten die Jugendlichen eine typische Redaktionskonferenz nach. Dabei ging es um neue Themen, fehlende Anmoderationen – und die leere Keksdose. Die muss selbstverständlich stets aufgefüllt werden, bevor es richtig losgehen kann. Wer nicht zuhört oder an seinem Handy herumspielt, zahlt einen Euro in die „Unaufmerksamkeitskasse“, da kennt Leiterin „Susanna, die Erste“, kein Pardon.

Am Ende des Festes haben alle 21 Projekte ihre Bühne bekommen, und auch das Rätsel um den Mord neben dem „Erdnussbutterboden“ wurde gelöst. Trotz verräterischer Erdnussschalen auf dem Kopf wurde so mancher Tatverdächtiger dann doch für unschuldig erklärt.