1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Weiteres Haus in der Bundesstadt geplant: Motel One eröffnet erstes Hotel in Bonn

Weiteres Haus in der Bundesstadt geplant : Motel One eröffnet erstes Hotel in Bonn

Die Hotelkette Motel One hat ihr erstes Bonner Haus an der Berliner Freiheit eröffnet. Das zweite soll im nächsten Jahr folgen. Es entsteht im früheren Bonner Loch.

Jahrelang hatte der Erfinder der Motel One Hotels, Dieter Müller, bereits ein Auge auf Bonn geworfen. Jetzt hat der Geschäftsführer gleich zwei Flächen für seine Hotels in der Bundesstadt gefunden. An der Berliner Freiheit hat das erste Haus am Mittwoch offiziell eröffnet. Das zweite entsteht im früheren „Bonner Loch“. Die Eröffnung ist für 2020 angepeilt.

Die ersten Gäste sind schon da und stehen mit Rollkoffern an der Rezeption. Im Hintergrund der Bar flimmert und flackert es. Wer genau hinschaut, wird Textfragmente aus Beethovens Sinfonie erkennen. Die Werke von Schiller haben dafür Pate gestanden. An vielen Stellen hat Bonns berühmtester Sohn seinen Fingerabdruck hinterlassen. „Jedes Haus hat sein eigenes Thema“, erklärt Ursula Schelle-Müller, Frau des Chefs und verantwortlich für Design und Marketing der mittlerweile 70 Häuser. Für das erste Bonner Haus hat sie die Kölner Video-Künstlerin Gudrun Barenbrock gewinnen können.

Die habe mit Liebe zum Detail das Thema Beethoven sehr gut umgesetzt. „Ich arbeite sehr viel mit Musikern zusammen, allerdings nicht mit toten“, sagt Barenbrock schmunzelnd. Für sie sei die Gestaltung auch deshalb eine Herausforderung und eine Chance gewesen, ihre Videokunst auch außerhalb eines Kunstraums zu präsentieren.

Vier Millionen Euro investiert

Ludwig van Beethoven ist zumindest in der Lobby präsent. Über Kopfhörer lassen sich – unbemerkt von den übrigen Besuchern – seine Sinfonien anhören. Trotz dieser thematischen Umsetzung für das Bonner Haus reiht sich das Motel One an der Berliner Freiheit optisch sowohl in Architektur als auch Innenausstattung in die übrigen Häuser ein. Schlichte und moderne Eleganz findet sich nun auch in Bonn.

„Ich bin froh, dass wir die Eröffnung noch vor dem Beethovenjahr hier in Bonn geschafft haben“, sagt Müller lächelnd. Etwas über vier Millionen Euro hat er in das Haus investiert, 20.000 Euro je Zimmer, überschlägt er im Gespräch die Summe. 218 Zimmer zählt das Haus an der Berliner Freiheit unweit der Beethovenhalle.

Motel One ist Mieter in dem Gebäude, das an exponierter Stelle mit Sicht zum Rhein, zumindest aber zur Kennedybrücke, errichtet wurde. Die Immobilie selbst gehört der Württembergischen Lebensversicherungsgesellschaft. In Bonn habe er immer auch wegen der guten Lage am Rhein ein Hotel haben wollen. Das Warten habe sich nun gelohnt, erklärt Müller. „Die Übernachtungszahlen in Bonn geben es her, hier ein weiteres Hotel zu platzieren, vor allem in unserem preislich moderaten Preissystem“, ist er überzeugt.

Geführt wird das Haus von einem Bonner. Mit Görge Henrich wurde ein erfahrenen Manager gefunden, und für Henrich war es eine Herzensangelegenheit, zurück nach Bonn zu kommen. 2006 musste er seiner Heimatstadt aus beruflichen Gründen den Rücken kehren. Seit 2012 bei Motel One tätig, bat er direkt: Sobald es ein Hotel in Bonn geben werde, würde er gerne dort arbeiten. Nun ist sein Wunsch in Erfüllung gegangen.