Fünf Museen sind dabei Kultur zum Gucken und Anfassen beim Museumsmeilenfest in Bonn

Bonn · Bonn steht an diesem Wochenende wieder ganz im Zeichen seiner Museen: Das Museumsmeilenfest wartet in den fünf teilnehmenden Häusern mit freiem Eintritt und besonderen Attraktionen auf.

Museumsmeilenfest Bonn: Kultur zum Gucken und Anfassen
Foto: Stefan Knopp

Die Freundinnen Svea und Ida (beide 9) haben sehr unterschiedliche Vorstellungen vom perfekten Museumsbesuch. „Ich mag gerne was mit bunten Farben und gucke gerne einfach nur“, sagte Svea. Ida dagegen findet die Museen besser, „wo man selbst was machen kann, wissenschaftliche Experimente zum Beispiel“. Beim Museumsmeilenfest gestalteten sie in der Bundeskunsthalle Buchumschläge für das deutsche Grundgesetz, aber sie wollten auf jeden Fall noch mit dem historischen Shuttelbus ins Deutsche Museum.

Das ganze Wochenende über sind die fünf großen Museen kostenlos zugänglich und warten mit besonderen Attraktionen auf. Im Haus der Geschichte etwa zelebriert man den Abschied von der Dauerausstellung, die seit 1994 dort zu sehen ist, mit einer speziellen Bingo-Variante und Angeboten für Kinder. Am Sonntag tritt das Theater Taktil, das so viele Museumsmeilenfest begleitet hat, dort ein letztes Mal vor der Umgestaltung auf. „Für manche Sachen ist es schade, dass sie verschwinden“, sagte Georg Schuppener aus der Eifel, der die Ausstellung sicher schon viermal gesehen hat. „Aber die letzten 20 bis 30 Jahre sind hier überhaupt nicht abgebildet. Am besten wäre es, wenn man anbauen würde.“

Der Regen am Samstagvormittag führte im Museum Koenig dazu, dass das Gebäude von Musik beschallt wurde: Die „Bad Bugs“ des Theaters Marabu sollten eigentlich auf dem Außengelände spielen, zogen dann aber in den zweiten Stock des zoologischen Museums um und warben dort spielerisch für Insektenschutz und Artenvielfalt. Nebenan konnte man sich die Sonderausstellungen mit Schwarzweiß-Naturfotografie und Werken von Markus Lüpertz zu 75 Jahren Grundgesetz anschauen. Auf dem Außengelände konnten die Besucher unter anderem Fossilien auswaschen, Gelbbauchunken und einen Baby-Feuersalamander bestaunen und die Vierbandstreifennatter streicheln, die Jens Hoberg von der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie auf dem Arm trug.

So spannend präsentiert sich das Museumsmeilenfest 2024 in Bonn
24 Bilder

So spannend präsentiert sich das Museumsmeilenfest 2024 in Bonn

24 Bilder

Die Kunst- und Ausstellungshalle hat wieder ihren Dachgarten geöffnet, dort findet man neben anderen Spielgeräten auch eine Hüpfburg in Buchform mit dem Titel „Das Kapital“. Als besondere Aktion kann man Gebilde aus Wäscheklammern basteln und fotografieren, es gibt Origami-Kunst und vieles mehr neben den Führungen durch die Ausstellungen. Auf dem Platz gibt es Musik und Spiel, der Springbrunnen ist immer eine Attraktion.

Führungen gibt es auch im Kunstmuseum, wo im Eingangsbereich Upcycling-Kunst aus scheinbar unbrauchbaren Gegenständen entsteht. Nils (9) hatte sich dort eine Figur mit einem kegelförmigen Körper auf metallenem Sockel, mit Kleiderbügel als Armen, einem Pinsel und einem Gesicht aus Kronkorken und Plastikdeckeln gebastelt. Er war mit seinen Großeltern dort, die aus Bad Kreuznach zu Besuch waren. „Immer wenn wir in einer größeren Stadt sind, nutzen wir die Möglichkeit, ins Museum zu gehen“, sagten Sabine und Hans Gerhard Molz. Für Kinder sei das toll. „Sie lernen dadurch sehr viel.“

Überall herrschte am Samstag entspanntes Treiben: Es war das richtige Wetter für einen Museumsbesuch. Im Deutschen Museum können die Besucher den Roboter-Hund bestaunen, der Treppen steigen kann, und den Eventroboter „Sparky“, der mittels Tablet am Bauch Fotos von den Leuten macht. Das KI-Startup Vago Solutions stellt mit wissenschaftlicher Begleitung durch die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg den Chatbot-Avatar vor, der Fragen beantworten kann, es gibt Videospiele für die ganze Familie und den Lego-Roboter-Streichelzoo. Am Sonntag unterhält Paul Hombach mit Kurz-Events rund um Astronomie.

Im Deutschen Museum fühlte sich auch Ursula von Kap-Herr wohl, die jedes Jahr das Museumsmeilenfest besucht. Die Kunst- und Ausstellungshalle besichtige sie ja zum Spaß, sagte sie. „Aber heute bin ich hier, weil das hier die Zukunft ist.“ Künstliche Intelligenz, Roboter, all die Technik, das interessiert sie mit ihren 79 Jahren. „Hier kann ich noch was lernen.“

Das Programm zur Veranstaltung findet man auf www.museumsmeilebonn.de/museumsmeilenfest. Außerdem liegt es als Heftchen in allen beteiligten Museen aus.