1. Bonn
  2. Stadt Bonn

WM 2014 in Bonn: Nach dem Spiel gab es kein Halten mehr

WM 2014 in Bonn : Nach dem Spiel gab es kein Halten mehr

Auf dem Kunst!Rasen ist der Halbfinal-Einzug der Deutschen frenetisch gefeiert worden. Autokorsos mussten stoppen, als die Polizei die Innenstadt für den Verkehr sperrte.

Nicht nur Bundestrainer Jogi Löw hatte am Freitagabend ein breites Lächeln im Gesicht, sondern auch mehrere Tausend Fans beim Public Viewing auf dem Kunst!Rasen in der Bonner Gronau. Geradezu frenetisch feierten die Fans direkt am Rhein den Erfolg der deutschen Mannschaft in Rio de Janeiro.

Schätzungsweise 8000 Fußballbegeisterte verwandelten das Areal unterhalb des Post Towers in eine riesige Fanarena. Die deutschen Fans waren natürlich in der Überzahl, nur eine Handvoll französischer Anhänger drückten ihrer Mannschaft die Daumen.

Nico Jansen von Radio Bonn/Rhein-Sieg sorgte als DJ für die Einstimmung der Fans - außerdem heizte auch Überraschungsgast Bruce Kapusta dem Publikum ein. Der Jubel war schon in der 13. Minute groß, als Mats Hummels den Ball zielsicher mit dem Kopf im französischen Tor platzierte.

Bierbecher samt Inhalt flogen in die Höhe, die mitgebrachten Tröten machten einen ohrenbetäubenden Lärm, Deutschlandfahnen wurden geschwenkt - echte Stadionatmosphäre inmitten der Bonner Rheinaue.

[fotos]

Die warmen Temperaturen und die ein oder andere Freudenträne nach dem ersten Tor verwischten manchem Fan die Deutschland-Schminke auf den Wangen; es musste nachgebessert werden. Gewonnen war das packende Viertelfinalspiel gegen Frankreich nach dem Tor noch lange nicht - bange Blicke gingen deshalb in Richtung der LED-Großbildleinwand.

Jede der Rettungsaktionen von Torwart Manuel Neuer belohnten die Bonner Fans mit lauten "Neuer"-Rufen und Applaus. Nachdem sicher war, dass Deutschland im Halbfinale steht, begann auf dem Kunst!Rasen eine große Party. "Ich fand das Spiel super. Lahm war überragend. Er hat super verteidigt", freute sich Stefan Braun.

Sein Kumpel Nils von Häfen ergänzte: "Ohne Lahm würden wir jetzt nicht im Halbfinale stehen." Im Freudentaumel waren auch die Freundinnen Nicole und Jana. "Das Spiel war super cool und absolut mitreißend", resümierte Jana. "Vor allem die letzten Minuten waren extrem spannend - wir lieben Manuel Neuer!", bekundete Nicole. Schließlich war es Neuer, der mit einer Glanzparade einen späten Ausgleich verhinderte.

Um die feiernden Fans nicht zu gefährden, sperrte die Polizei zwischen 20 und 22 Uhr erneut die Innenstadt für den Verkehr. Pendler und Autokorsos mussten für die Zeit der Sperrung einen Bogen machen. Größtenteils friedlich, aber auch mit Rempeleien feierten Fans auf dem Bertha-von-Suttner-Platz. Von dort verteilten sie sich laut Polizei jedoch zügig.

Nach dem Abpfiff

Inmitten der jubelnden Fans ist am Abend auf dem Bertha-von-Suttner-Platz ein Mann von einer Hundertschaft der Polizei abgeführt worden. Während einer Personenkontrolle hatten die Beamten festgestellt, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorliegt, sagte ein Sprecher. sum