1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Nahverkehr: ÖPNV-Ticket gilt zwei Wochen lang deutschlandweit - SWB beteiligt

Aktion ab 13. September : VRS-Abonnenten fahren deutschlandweit zwei Wochen kostenlos

Die Verkehrsunternehmen und -verbünde starten eine Sonderaktion für Inhaber ihrer Dauertickets. Sie können vom 13. bis 26. September den Nah- und Regionalverkehr mit Bus und Bahn bundesweit nutzen – und das ohne weitere Kosten.

Stammkunden der kommunalen Verkehrsbetriebe können während der europäischen Mobilitätswoche vom 13. bis zum 26. September mit ihren Dauertickets sämtliche Nah- und Regionalverkehrsmittel in ganz Deutschland kostenlos benutzen. Dieses Angebot gilt also auch für Dauerkarteninhaber der Stadtwerke Bonn (SWB), von Regionalverkehr Bonn (RVK) und der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG). Wie der Verkehrsverbund Rhein-Sieg als Dachorganisation am Montag mitteilte, können Abonnenten von Monatstickets, Formel9-Tickets, Aktiv-60-Tickets, Mobilpässen, Starter-Tickets, Azubis-Tickets, Schüler-Tickets, Semester-Tickets, Dual-Tickets, Jobtickets und Großkundentickets das sogenannte „Deutschland Abo-Upgrade“ nutzen. Eine Dauerkarteninhaberin oder ein Dauerkarteninhaber könnte in diesen zwei Wochen also ohne Aufpreis nach Rügen reisen, um sich die Kreidefelsen aus der Nähe anzuschauen, sofern die Kundschaft sich auf Nahverkehrs- und Regionalbahnen beschränkt.

Die bundesweite Gemeinschaftskampagne „#BesserWeiter“ von Bund, Ländern, kommunalen Spitzenverbänden unter der Federführung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) erfährt so eine Fortsetzung. In der Pandemie hatte es bereits Sonderaktionen gegeben: Während der Sommerferien konnten Abonnenten der SWB mehrere Personen auf ihre Dauertickets mitnehmen und durch ganz Nordrhein-Westfalen fahren.

Die Aktion dient dazu, das „Vertrauen der Kundinnen und Kunden in den ÖPNV weiter zu stärken“, begründet der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) in einer Pressemitteilung. Zugleich sei es ein Dankeschön an eine Vielzahl von Kunden, die während der Pandemie ihre Verträge aufrechterhalten haben, obwohl das Nahverkehrsangebot zeitweilig nur eingeschränkt zur Verfügung stand. „Für uns als Branche liegt das Augenmerk in den kommenden Monaten auf der Rückgewinnung der Fahrgäste. Natürlich haben wir die Pandemieentwicklung weiter fest im Blick. Allerdings wissen wir aus inzwischen zahlreichen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Studien, dass im ÖPNV kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht“, sagte VDV-Präsident Ingo Wortmann.

Mit schrittweisen Öffnungen nach dem Lockdown nehme seit dem Sommer auch die Zahl der Fahrgäste wieder zu. Sie liege in vielen Großstädten wieder bei 70 bis 75 Prozent im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit.

Während der Sommerferien reichte es aus, wenn die Stammkunden ihr Dauerticket vorzeigten, um in den Genuss des Zusatzangebots zu kommen. Für die deutschlandweiten Fahrten in den zwei Septemberwochen ist zuvor allerdings eine Online-Registrierung erforderlich. Anzugeben sind Name, Mailadresse, Verkehrsverbund und Abonummer. Die Teilnahme an einer Erhebung zu Marktforschungszwecken ist freiwillig.

Die Online-Registrierung ist ab sofort auf der Internetseite www.besserweiter.de/abo-upgrade möglich.