1. Bonn
  2. Stadt Bonn

"Sofa" in Bonn: Neuer Club hat zwei Tanzebenen, bietet Mottopartys und Lesungen

"Sofa" in Bonn : Neuer Club hat zwei Tanzebenen, bietet Mottopartys und Lesungen

Karaoke, Autorenlesungen, Comedy, Mottopartys - all das will "Das Sofa" ab sofort bieten. Das Motto von Freitagnacht lautete "freier Eintritt". Ab 22 Uhr öffnete der neue Veranstaltungsschauplatz am Busbahnhof erstmals seine Türen. Vorbei am Marienschrein, der kreativ von Künstlern verziert wurde, die Treppe hinab, eine Sitzecke zur Rechten, eine "Chillout Zone" mit Bar zur Linken, geradeaus geht es in den Saal mit zwei Tanzebenen und einem halboffenen Tanzkäfig.

Die Discokugel hängt von einer Stuckverzierung Marke Altbauwohnung herab, an der Wand hängt ein Bild zweier recht bekannter Raffaelscher Engel in einem prunkvollen Rahmen. Zum Wohnzimmergefühl fehlt eigentlich nur noch ein richtiges Sofa.

Ein weiterer Club in Bonn - gibt es dafür Bedarf? "So was braucht Bonn immer", fand Premierenbesucherin Lisa. Die Nachtclubszene hier sei ja nicht so toll. "Die meisten Leute fahren nach Köln", stimmte Freundin Sona zu.

Auch wenn ihnen die Musik nicht so zusagte: Das Ambiente im "Sofa" gefiel ihnen. Und das hören die Inhaber gerne, denn genau das wollen sie vermitteln. "Es soll wohnlich sein", sagte Michael Lebaci am Tag nach dem aus seiner Sicht gelungenen Einstand. "Die Leute sollen sich wohl fühlen." Und was könnte man damit besser verbinden als ein Sofa?

Ein solches wird immer dann hereingeschoben, wenn eine Lesung veranstaltet wird. Dann verwandelt sich der Nachtclub, der an Mottonächten alles von Salsa wie letzten Samstag über Rock (31. Januar) bis zur Gay Party (17. Januar) bietet, in ein Kulturzentrum. Den Einstand auf dem Sofa macht Jürgen Domian am nächsten Samstag ab 19 Uhr, danach wird eine Depeche-Mode-Party gefeiert. Jeden Dienstag ist Karaoke-Party angesagt.

Das komplette Programm im "Sofa", Maximilianstraße 8, gibt es demnächst aktuell auf Facebook. Ebenso auf der Internetseite www.sofa-bonn.de.