1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Kulinarische Entdeckungsreise: Neuer Gastroführer "Bonn geht aus!" ab Mittwoch erhältlich

Kulinarische Entdeckungsreise : Neuer Gastroführer "Bonn geht aus!" ab Mittwoch erhältlich

Der neue Gastroführer „Bonn geht aus!“ ist ab Mittwoch im Handel erhältlich. Darin enthalten sind sowohl die Neuigkeiten der regionalen Gastro-Szene, als auch ein Streifzug durch die Bonner Südstadt, Szenekneipen und traditionelle Restaurants.

Es gibt viele Neuigkeiten in der Gastroszene: Der Bungertshof in Oberdollendorf glänzt als Weinlokal, und auch der Leerstand des Godesberger Aennchens ist bald beendet. In der Beueler „Rheinbrücke“ setzen Ina Harder und Winni Lombardo rheinische Tradition fort. Neues gibt es in den internationalen Küchen in Bonn und der Region zu entdecken. Dabei hilft die neue Ausgabe von „Bonn geht aus!“, dem Magazin für Essen und Trinken an Rhein, Sieg und Ahr. Das Heft ist ab diesem Mittwoch im Handel erhältlich.

Erst Schmökern, dann Schlemmen: Auf 200 Seiten präsentiert sich die gesamte gastronomische Vielfalt, von kreativer Sterneküche und Gourmetrestaurants über Bistros und Cafés bis hin zu Landgasthöfen, Manufakturen und kinderfreundlichen Restaurants. Eigene Kapitel sind auch der deutschen Küche, italienischen Restaurants, Mittelmeer und Orient sowie asiatischen Köstlichkeiten gewidmet.

Außerdem nehmen die Autoren des Hefts ihre Leserinnen und Leser mit auf einen Streifzug durch die Bonner Südstadt: Gründerzeitville, Boutiquen und Schmuckgeschäfte, dazu traditionsreiche Restaurants und Szenekneipen. Es gibt Gewohnheiten, die jeden schnelllebigen Trend überdauern: das gepflegte Teetrinken zum Beispiel. In den Teehäusern der Region kann man bunte Eistees schlürfen oder eine englische „Tea time“ zelebrieren. Wem der Geschmack alleine nicht reicht, der macht auch noch ein künstlerisches Foto von Scones, Sandwiches und Teetasse und verbreitet es in den sozialen Netzwerken. Warum machen Menschen Essensbilder und was sagt das über uns aus? Aufschluss darüber gibt der Beitrag über die Lust, sein Essen zu fotografieren.

In den regionalen Genussmanufakturen werden Kindheitserinnerungen wach: In Gläsern und Dosen gibt es Selbstgemachtes ohne Schnickschnack, dafür aber mit viel Liebe hergestellt. Echte Handarbeit steckt auch in den Flaschen der Ahrwinzer, die bundesweit und auch international für Begeisterung sorgen. Neben einem Besuch im „Tal der roten Trauben“ bietet das neue Heft Tipps zu Weinlokalen und Händlern. Zeit, die Region kulinarisch neu zu entdecken.

Bestellt werden kann das Magazin „Bonn geht aus!“ zum Preis von 8,90 zuzüglich Porto und Versand hier. Außerdem ist es für 8,90 Euro in den GA-Zweigstellen und im Zeitschriftenhandel erhältlich.