1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn-Castell: Nordschule weiht Neubau ein

Bonn-Castell : Nordschule weiht Neubau ein

Drei Mal mussten die 116 Schüler der Nordschule umziehen, bis sie in die neuen Klassenräume einziehen durften. Dafür sind die Wege ab sofort kürzer, denn Grundschule und Ganztagsschule befinden sich nun unter einem Dach.

Der Neubau der Bonner Nordschule an der Graurheindorfer Straße bedeutet auch ein Ende einer kleinen Odyssee für die 116 Kinder der Grundschule. Dreimal mussten die Schüler umziehen, bis die neuen Klassenzimmer letzten Sommer im modernen Neubau bezogen wurden: aus dem alten Variel-Bau in Containerklassen auf dem alten Bolzplatz, auf dem heute eine neue Gesamtschule entsteht, dann erneut in Containerklassen auf dem alten Schulgelände und im Sommer 2015 endlich der Einzug in den Neubau. Der wurde gestern feierlich eingeweiht.

Über den Neubau fiel die Resonanz der Kinder durchweg positiv aus: mehr Platz zum Spielen und Lernen, gemütlicher als in den Lerncontainern, bessere Toiletten, viel Licht und endlich auch ein eigener Raum für Chor und Orchester. Letzteres spielte zur Feier des Tages mit Beethovens „Ode an die Freude“ auf. Auch Bezirksbürgermeister Helmut Kollig freute sich. „Wo werden heute noch Schulen gebaut?“, fragte er. „Ich kann es Ihnen sagen: in Bonn.“ Der Neubau der Marie-Kahle-Gesamtschule etwa werde im Sommer eingeweiht.

Die Bauarbeiten des neuen Schulgebäudes der Nordschule hatten im März 2014 begonnen, nachdem das alte Gebäude, ein Variel-Bau aus den Sechzigern, im Frühjahr abgerissen worden war. In der Zwischenzeit hatte es archäologische Grabungen auf dem Gelände gegeben. Der einzügigen Grundschule und der zugehörigen Offenen Ganztagsschule (OGS) stehen nun vier Klassenräume und vier so genannte Funktionsräume im modernen dreigeschossigen Neubau zur Verfügung, darunter ein Chor- und Orchesterraum, ein Spielraum, ein Wissenscafé und ein Atelier. Erstmals befinden sich Schule und OGS damit unter einem Dach. Gekostet hat das neue Schulgebäude fünf Millionen Euro. Klare Formen und funktionales Design zeichnen den Massivbau mit Fachdach aus, Betonwände im Treppenhaus und Holzmöbel in den Klassen- und Gruppenräumen. Das Flachdach ist so konzipiert, dass sich eine Photovoltaik-Anlage nachrüsten lässt.

Gegründet wurde die Nordschule im Jahr 1903. Zunächst war sie im denkmalgeschützten Altbau untergebracht, der heute noch die Marie-Kahle-Gesamtschule beherbergt. Nun hat sie ein neues Zuhause gefunden und eine lange Reise geht damit zu Ende.