1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Talentshow geht in die zweite Runde: Nur eine Teilnehmerin bei Casting zum "Bonn-Star"

Talentshow geht in die zweite Runde : Nur eine Teilnehmerin bei Casting zum "Bonn-Star"

Beim Talentcasting "Bonn-Star" der Music Academy Bonn und der Tanzschule Lepehne Herbst am Samstag traut sich nur Xenia aus Königswinter auf die Bühne. Das Finale findet am 1. Oktober statt.

Es ist die Möglichkeit, vor einem großen Publikum auf der Bühne zu stehen. Zum zweiten Mal suchen die Music Academy Bonn und die Tanzschule Lepehne Herbst in Kooperation mit dem City Marketing talentierte Sänger und Tänzer, um den „Bonn-Star“ zu küren. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, wurde der Event diesmal vergrößert. Zusätzlich zum Livecasting auf dem Bonn-Fest im Oktober konnten Jugendliche zwischen 14 und 29 Jahren am Samstagnachmittag an einer Vorausscheidung im Sinn Leffers teilnehmen.

„Wir möchten jungen Talenten eine Bühne bieten, auf der sie sich und ihre Begabung präsentieren können“, erklärte Maike Rainhardt vom City Marketing die Idee hinter dem Wettbewerb. „Das soll abseits von großen Casting-Shows im Fernsehen geschehen“, ergänzte Steve Stevens von der Music Academy. „Beim Bonn-Star muss niemand Angst vor kritischen Sprüchen haben. Uns geht es um den Spaß an Auftritten vor großem Publikum.“ Wie im vergangenen Jahr erhalten die Gewinner jeweils ein dreimonatiges Stipendium für Tanz und Gesang, eine modische Stilberatung sowie die Möglichkeit an einer Modenschau teilzunehmen.

Vorausscheidung im SinnLeffers

Zur Vorausscheidung im SinnLeffers hatte es laut Angaben der Veranstalter im Vorfeld mehrere Anmeldungen gegeben. Zum Termin selbst kam jedoch nur eine Interessentin. „Viele haben krankheitsbedingt abgesagt“, begründete Thomas Zimmermann von der Tanzschule Lepehne Herbst das Fehlen der Teilnehmer. „Für unsere Endrunde auf dem Bonn-Fest gibt es dadurch eben noch mehr Plätze für spontane Bewerber“.

Die einzige Kandidatin des Nachmittags, die 14-jährige Xenia aus Königswinter, störte die fehlende Konkurrenz allerdings überhaupt nicht. Selbstbewusst präsentierte die Schülerin den Song „Writings on the Wall“ von Sam Smith. Mühelos konnte sie die Jury mit einem beeindruckenden Stimmvolumen überzeugen, das von kraftvollen Tiefen bis hin zu sanften Höhen reichte. „Ich fühle mich einfach frei auf der Bühne“, erzählte Xenia nach ihrem Auftritt mit einem Lächeln. Beim Bonn-Star könne sie das Publikum an ihrer „Leidenschaft für Musik teilhaben lassen“.

Auch Franzi, die Siegerin des Bonn-Star 2016, war am Samstag als Überraschungsgast dabei. Das Stipendium an der Music Academy habe sie sowohl musikalisch als auch persönlich bereichert, erklärte die 22-jährige Studentin: „Künstler haben auf der Bühne oftmals Angst zu scheitern. An der Academy wurde mir diese Angst genommen.“ Das Finale steigt am 1. Oktober. „Wir sind gespannt auf viele junge Menschen, die ihr volles Talent vielleicht noch gar nicht entdeckt haben“, betonte Steve Stevens. Franzi wünscht den Teilnehmern, dass sie den Moment auf der Bühne genießen. Der Bonn-Star sei eine Chance, umjubelt zu werden.