Areal am Busbahnhof in Bonn Obdachlosenszene: Kaiserplatz bleibt der Treffpunkt

Bonn · Die Stadt Bonn hat in der vergangenen Woche das Rondell am Busbahnhof wiedereröffnet. Ziel ist, dass die Obdachlosenszene ihren Treffpunkt dorthin verlagert. Noch geht dieser Ansatz nicht auf.

Das Rondell am Busbahnhof ist seit Ende Februar wieder geöffnet. Viel los ist dort allerdings noch nicht.

Das Rondell am Busbahnhof ist seit Ende Februar wieder geöffnet. Viel los ist dort allerdings noch nicht.

Foto: Benjamin Westhoff

Noch herrscht am Rondell am Bonner Busbahnhof bis auf den üblichen Durchgangsverkehr gähnende Leere. Nur vereinzelt trifft man auf Menschen, die sich ein Bier genehmigen. Wie berichtet, hat die Stadt das Areal neben dem Eingang zur U-Bahn am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) herrichten lassen, um es wieder für die Drogen- und Obdachlosenszene zu öffnen. Die Verwaltung hofft, dass sich dadurch die Situation am Kaiserplatz und an der Unterführung zur Poppelsdorfer Allee entspannt. Vor gut einer Woche hat die Stadt nun die Bauzäune entfernt, seitdem ist der Platz wieder öffentlich zugänglich.