1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Obst pflücken in Bonn: Hier kann man Erdbeeren und Äpfel selbst ernten

GA gelistet : Hier gibt es noch Erdbeeren zum Selbstpflücken rund um Bonn

An vielen Stellen in Bonn und der Region kann Obst selbst geerntet werden, teilweise sogar kostenlos. Wir geben eine Übersicht - und verraten, wo man jetzt noch Erdbeeren pflücken kann.

Ein Sack Kartoffeln aus dem Supermarkt ist schnell gekauft, eine Tüte Äpfel ebenso. Es gibt aber auch die Möglichkeit, selbst aufs Feld hinauszuziehen. Ein paar Höfe in der Region bieten dies auch in Corona-Zeiten an. Und selbst in der Stadt finden sich Obst- und Nussbäume, an denen sich jeder bedienen darf. Auf Obstwiesen und im Stadtgrün ist das Pflücken sogar kostenlos. Die bundesweite Plattform mundraub.org bietet zusätzlich noch Informationen an, wo diese Flächen zu finden sind. Alles ganz legal, versteht sich.

Bioland-Hof Apfelbacher in Bornheim

Der Bio-Hof Apfelbacher hat auch in diesem Jahr seinen "Garten", der direkt am Betriebsgelände in Bornheim liegt für die Selbsternte geöffnet, es gelten allerdings einige Hygienevorschriften. Die hohe Nachfrage hat dieses Jahr dazu geführt, dass die Erdbeer-Selbsternte bereits früher beendet werden musste als in den Vorjahren. Ab Ende Juni wird der „Garten“ des Biolandhofs wieder geöffnet, dann sind die ersten Johannis- und Brombeeren reif für die Ernte. Zum generellen Pflück-Angebot des Hofes gehören außerdem verschiedene Gemüsesorten.

Aktuell müssen sich die Selbsternter an einen Mindestabstand von 1,5 Metern halten. Auch im Ladenlokal gibt es Einschränkungen. Außerdem verweist der Biolandhof auf seiner Homepage nochmals darauf, dass der Verzehr von Lebensmitteln rund um die Verkaufsstelle verboten ist.

Adresse: Tombergstraße 1, 53332 Bornheim

Öffnungszeiten: Die Erdbeerfelder sind aktuell geschlossen - der Hofladen hat weiter geöffnet.

Telefon: 02222/9271618

E-Mail:hof@bioland-apfelbacher.de

Webseite: www.bioland-apfelbacher.de

Engels-Hof in Troisdorf, Niederkassel und Bornheim

Auch auf dem Engels-Hof in Bornheim und Troisdorf geht die Erdbeerernte bereits zur Neige. Am Standort Troisdorf-Eschmar wurde das Erdbeerfeld aufgrund von Frostschäden und der hohen Nachfrage bereits geschlossen. Reste gibt es noch auf den Feldern in Troisdorf-Kriegsdorf und Niederkassel-Rheidt. Am letztgenannten Standort gibt es aktuell außerdem die Möglichkeit, Süßkirschen, Rhabarber und Himbeeren zu ernten. Im Verlaufe des Jahres folgen noch Heidel- und Stachelbeeren, Pflaumen und im Spätsommer Äpfel, die man ebenso von Strauch und Baum pflücken darf. Sogar Gemüse können die Besucher auf dem Engels-Hof selbst ernten. Eine aktuelle Übersicht über die angebotenen Produkte zur Selbsternte finden sich auf der Homepage des Engels-Hofs.

Zu den aktuellen Hygienevorschriften dort gehört eine Maskenpflicht. Besucher müssen 1,50 Meter Abstand halten und dürfen nicht auf dem Gelände picknicken.

Standorte: Marktstraße, 53859 Niederkassel; Offenbachstraße, 53844 Troisdorf; Straße zur Mühle, 53844 Troisdorf

Öffnungszeiten: täglich 8 bis 19 Uhr

Info-Telefon: 02208/31 16

E-Mail:info@unser-engelshof.de

Webseite: www.unser-engelshof.de

Kirschbäume in der Stadt

Die Stadt Bonn pflanzt auch Obstbäume im öffentlichen Raum. Kirschen zum Beispiel gibt es an verschiedenen Stellen in der Stadt. Oft handelt es sich um einzeln stehenden Bäume. Einige davon listen wir hier auf.

Fundorte:

  • In Bad Godesberg am Zentralfriedhof in Höhe der Gotenstraße
  • Auf dem Venusberg an der "Apfelallee" am Kiefernweg beim Universitätsklinikum
  • In Duisdorf an der Helmholzstraße in der Nähe des Parkplatzes des Helmholtz-Gymnasiums, sowie auf dem Schulgelände zwischen Hauptgebäude und Sporthalle
  • In Hardtberg an der Pascalstraße hinter der Hardtberghalle in Richtung Konrad-Adenauer-Damm
  • In Beuel zwischen Königswinterer Straße und Platanenweg am Bröltalbahnweg, auf dem Gelände des Pantheon-Theaters und dem Alten Malersaal an der Siegburger Straße
  • In Holzlar zwischen der Straße An Tiebes Eiche und Holzlarer Straße
  • In Villich-Müldorf zwischen Willi-Graf-Ring und Sankt Augustiner Straße.

Webseite:www.mundraub.org

Pflaumenbäume in der Stadt

Pflaumenbäume können bis zu zehn Meter hoch werden, was das Pflücken zu einer echten Herausforderung werden lässt. Die Früchte sind reif, sobald sie ihre dunkel-lila Färbung erreicht haben.

Fundorte:

  • In Hardtberg zwischen Konrad-Adenauer-Damm/Ecke René-Schickele-Straße, Heilsbachstraße sowie an der Grimmgasse
  • In Duisdorf Im Burgacker und an der Ludwig-Richter-Straße vor dem Schulgelände
  • Auf dem neuen Friedhof Ippendorf und an der Ippendorfer Allee in Höhe der Weggabelung zum Stationsweg
  • Am Werner Melzer Haus zwischen der großen Blumenwiese und der Bad Godesberger Kläranlage
  • Mehrere Bäume findet man auch zwischen Rheinufer und Landgrabenweg in Ramersdorf
  • Im Freizeitpark Rheinaue auf Beueler Seite sowie entlang der Ernst-Moritz-Arndt-Straße.

Webseite:www.mundraub.org

Ernte im Herbst

Apfelbäume in der Stadt

Fundorte:

  • Auf dem Venusberg zwischen Sertürner Straße und Kiefernweg
  • Auf dem alten Friedhof Ippendorf an der Ippendorfer Allee, zwischen Sportplatz Ippendorf und Engelsbachschule
  • An der Karl-Legien-Straße zwischen Graurheindorf und Castell
  • Einen kleinen Apfelhain mit süßen Äpfeln in Limperich am Weinbergweg zwischen Hundespielplatz und den Weinberg Terassen
  • Am Wilhelm-Spiritus-Ufer in der Südstadt zwischen Kanzler Teehaus und dem Bonner Ruderverein
  • In der Rheinaue zwischen Petra-Kelly-Allee, der A562 und dem Rheinufer
  • Am Hindenburgplatz in Dottendorf
  • An der Dorotheenstraße in der Nordstadt, sowie zwischen Weiherstraße und Franzstraße
  • In der Wichelshofsiedlung zwischen Rheinufer und Römerstraße

Webseite:www.mundraub.org

Nussbäume in der Stadt

Fundorte:

  • In Schwarzrheindorf zum Beispiel an der Arnoldstraße, der Petrusstraße und Clemensstraße
  • In der Rheinaue in Ufernähe und auf dem Theaterplatz in Bad Godesberg
  • Am Stralsunder Weg in Tannenbusch
  • An der Derlestraße in Duisdorf
  • Am Engländerweg an der Stadtgrenze zu Hersel
  • Auf dem Südfriedhof in der Nähe der Straße In der Raste und in der Nähe der Servatiusstraße
  • In der Südstadt an der Prinz-Albert-Straße

Webseite:www.mundraub.org

Esskastanien in der Stadt

Im gesamten Stadgebiet gibt es etliche Esskastanienbäume. Meist sind sie im Oktober reif und können somit seit einigen Tagen eingesammelt werden.

Fundorte:

  • Im gesamten Freizeitpark Rheinaue auf Beueler Seite
  • Am Röttgener Weg im Kottenforst in der Nähe des Parkplatzes Venner Allee
  • Hinter dem Sportplatz in Duisdorf
  • Auf dem Venusberg am Kiefernweg, Am Paulshof und an der Robert-Koch-Straße

Webseite:www.mundraub.org

Es handelt sich hierbei um eine Auflistung, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat oder objektiven Kriterien gefolgt wäre. Es handelt sich ebenfalls nicht um eine Rangfolge. Die Reihenfolge ist willkürlich. Fehlt ein Feld in der Auflistung? Schicken sie uns eine Email an online@ga.de.