1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Opposition kritisiert Bonner OB Katja Dörner für Dienstwagen

Finanzausschuss : Opposition kritisiert Bonner OB Katja Dörner für Dienstwagen

Die Bonner Oberbürgermeisterin Katja Dörner (Grüne) bekommt einen Dienstwagen. Ihr Vorgänger war in einem elektrischen SUV unterwegs. Für Dörner soll es ein E-Auto der „unteren Mittelklasse“ sein. Von der Opposition im Rat gab es Kritik.

Oberbürgermeisterin Katja Dörner (Grüne) steigt auf einen bescheideneren Dienstwagen um. Während ihr Vorgänger in einem elektrischen SUV (Audi e-tron) unterwegs war, soll es für Dörner ein Wagen der „unteren Mittelklasse“ mit Elektroantrieb sein. So steht es in einer Vorlage der Verwaltung. Im Finanzausschuss sorgte das vorige Woche für Kritik aus der Ratsopposition: Julia Polley (CDU) erinnerte daran, dass die Oberbürgermeisterin in einem GA-Interview erklärt habe, ihre Dienstfahrten in Bonn am liebsten mit einem Elektro-Fahrrad absolvieren zu wollen.

Marcel Schmitt (Bürger Bund) meinte, sie könne ja auch Bus und Bahn nutzen. Werner Hümmrich, Fraktionschef der ebenfalls oppositionellen FDP, nannte diese Debatte dagegen „kleinkariert“. Er gehe davon aus, dass Dörner Rad und Auto „in einem ausgewogenen Verhältnis“ nutzen werde. Der Ausschuss genehmigte den Start der Vergabeverfahren zur Beschaffung des OB-Autos und etlicher weiterer Fahrzeuge für verschiedene Ämter gegen die Stimme des Bürger Bundes.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.