Beschwerde und Bußgeld wegen Hausmusik Klavierspielerin aus Tannenbusch fühlt sich vom Ordnungsamt bedroht

Tannenbusch · Eine Frau aus Tannenbusch erhebt schwere Vorwürfe gegen das Bonner Ordnungsamt. Dessen Mitarbeiter standen abends um 21 Uhr vor ihrer Tür und untersagten ihr das Klavierspiel. Die Frau fragt sich, warum - und warum sie dabei so „aggressiv“ vorgingen. Die Stadtverwaltung widerspricht ihrer Darstellung.

Eine Klavierspielerin aus Tannenbusch fühlt sich bedroht (Symbolbild).

Eine Klavierspielerin aus Tannenbusch fühlt sich bedroht (Symbolbild).

Foto: Pixabay/Thomas Breher

Nach einem anstrengenden Arbeitstag entspannt sich Marianne F. (Name von der Redaktion geändert) gerne bei Musik. Dann nimmt sie Partituren von Mendelssohn oder Grieg zu Hand, setzt sich an das Klavier in ihrer Wohnung im Tannenbusch und spielt. „Klavierspielen gehört seit Jahren zu meinem Leben“, erzählt sie. Bisher hat sich daran auch niemand gestört. „Schließlich mache ich keine lautstarke Partymusik, sondern nur Hausmusik.“ Und dabei, so berichtet sie, habe sie sich stets an die vorgeschriebenen Ruhezeiten gehalten.