1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Am Wochenende: Polizei kontrolliert an Bonner Rheinufern und stellt Strafanzeigen

Am Wochenende : Polizei kontrolliert an Bonner Rheinufern und stellt Strafanzeigen

Auch an diesem Wochenende hat die Polizei Bonn gemeinsam mit dem Stadtordnungsdienst wieder Kontrollen an den Rheinufern durchgeführt. Unter anderem mussten die Beamte Platzverweise erteilen und Strafanzeigen stellen.

Kontrollen führte die Bonner Polizei auch an diesem Wochenende an den Rheinufern in der Innenstadt durch. Seit Juni dieses Jahres finden die Schwerpunktkontrollen durch Stadt und Polizei immer an den Wochenenden statt. Wie die Polizei mitteilt, waren am Freitag rund 70 Einsatzkräfte ab etwa 21.30 Uhr unterwegs und kontrollierten gemeinsam mit dem Stadtordnungsdienst 86 Personen, elf Personen erhielten dabei Platzverweise.

Aufgefallen ist dabei gegen 21.40 Uhr ein Autofahrer, der mit seinem augenscheinlich modifizierten Wagen an der Ecke Oxfordstraße/Kesselgasse unterwegs war. Die Einsatzkräfte hielten ihn an und kontrollierten ihn. Dabei hätten die Beamten Veränderungen an dem Fahrzeug festgestellt, die nach derzeitigem Sachstand zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen würden. Zur Durchführung weiterer Untersuchungen stellten die Einsatzkräfte den Wagen sicher und leiteten gegen den Fahrer ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein.

Gegen 23 Uhr dann hielten Beamte des Verkehrsdienstes einen Radfahrer an, der ohne Licht von der Kennedybrücke kommend in Schlangenlinien in Richtung Bertha-von-Suttner-Platz unterwegs war. Außerdem war der 30-Jährige über eine rote Ampel an der Ecke Berliner Freiheit/Sandkaule gefahren. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,8 Promille. Daraufhin musste der Mann die Beamten zur Wache Ramersdorf begleiten, wo eine Ärztin ihm eine Blutprobe entnahm.

Auch am Samstag führten die Beamten Kontrollen durch. Wie die Polizei mitteilt, hielten sich am späten Samstagabend wieder mehrere hundert Personen in kleineren Gruppen an den Rheinufern in Bonn auf. Sie hätten den Beamten jedoch nur in wenigen Fällen Anlass zum Einschreiten gegeben. In der Zeit von 22 bis 2.15 Uhr waren Polizei und Stadtordnungsamt per Fußstreife unterwegs. Diese weiteten sie auch auf den Bereich des Alten Zolls, des Hofgarten, den Kaiserplatz und die Poppelsdorfer Allee aus. Dabei seien 54 Personen kontrolliert worden.

In mehreren Fällen ergaben sich Hinweise auf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Einsatzkräfte stellten auf dem Hofgarten und am Brassertufer bei zwei jungen Männern Marihuana sicher.

Insgesamt erstatteten die Beamten am Samstag sechs Strafanzeigen, gegen acht Personen sprachen sie Platzverweise aus.

Die Bonner Polizei kündigt an, die Präsenz- und Kontrollaktionen entlang der Rheinuferbereiche in der Innenstadt weiter fortzusetzen.