1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Polizei kontrolliert in Bonn: 56 Verkehrsteilnehmer mit Handy am Steuer erwischt

Kontrollen in Bonn : Polizei erwischt 56 Verkehrsteilnehmer mit Handy am Steuer

Im Rahmen des Aktionstages „Roadpol Safety Day“ hat die Polizei am Mittwoch an mehreren Stellen in Bonn die Auto- und Radfahrer kontrolliert. Sie erwischte dabei 56 Verkehrsteilnehmer mit dem Handy am Steuer.

Bei einer großräumigen Verkehrskontrolle in Bonn hat die Polizei am Mittwoch im Rahmen des Aktionstages „Roadpol Safety Day“ 158 Verkehrsteilnehmer überprüft. Weil sie ihr Handy während der Fahrt bedient haben, müssen 51 Autofahrer und drei Lkw-Fahrer laut Meldung der Polizei mit einem Bußgeld von 100 Euro und weiterhin einem Punkt in Flensburg rechnen. Zwei Radfahrer wurden auf der Straße ebenfalls mit ihrem Telefon erwischt. Sie müssen jetzt ein Bußgeld von 55 Euro bezahlen.

<aside class="park-embed-html"> <div id="fb-root"></div> <script async="1" defer="1" crossorigin="anonymous" src="https://connect.facebook.net/de_DE/sdk.js#xfbml=1&amp;version=v8.0" nonce="cJn6ozsz"></script><div class="fb-post" data-href="https://www.facebook.com/Polizei.NRW.BN/posts/4660262383991431" data-width="552"><blockquote cite="https://www.facebook.com/Polizei.NRW.BN/posts/4660262383991431" class="fb-xfbml-parse-ignore"><p>Telefonieren oder Texten während der Fahrt erhöht das Unfallrisiko erheblich. Das gilt für Kraftfahrzeugführer genauso...</p>Gepostet von <a href="https://www.facebook.com/Polizei.NRW.BN/">Polizei NRW Bonn</a> am&nbsp;<a href="https://www.facebook.com/Polizei.NRW.BN/posts/4660262383991431">Mittwoch, 16. September 2020</a></blockquote></div> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Facebook. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Auf dem Marktplatz in Bonn zeigten Polizisten zeitgleich, wie gefährlich es sein kann, während der Fahrt aufs Handy zu schauen. Das Unfallrisiko werde drastisch erhöht, bereits eine Sekunde Ablenkung genüge, um bei Tempo 50 eine Strecke an 14 Metern im „Blindflug“ zu fahren. Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung sei „so gefährlich wie Fahren mit mehr als 0,8 Promille Alkohol im Blut“, teilte die Polizei auf Facebook mit.

Auch in Köln stoppten die Einsatzkräfte am Mittwoch an diversen Stellen in der Innenstadt sowie auf der Autobahn 385 Autos und Lastwagen sowie 130 Radfahrer, die sich offensichtlich nicht auf den Verkehr konzentrierten. Alleine 107 Mal hatten sie dabei ihr Handy bedient. 280 Mal erhob die Polizei Bußgelder für Geschwindigkeits-, Abstands- und auch Gurtverstöße. Viermal waren die Autofahrer laut Meldung unter Drogeneinfluss unterwegs - in einem weiteren Fall war ein Fahrer alkoholisiert.

(ga)