1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Suche nach Peter B.: Polizei sucht mit Plakaten nach dem 77-Jährigen

Suche nach Peter B. : Polizei sucht mit Plakaten nach dem 77-Jährigen

Groß angelegte Suche am Mittwoch rund um Röttgen und Ückesdorf: Mit Unterstützung der Rettungshundestaffel Bonn-Rhein-Sieg durchkämmte die Bonner Polizei stundenlang Wohngebiete und den angrenzenden Wald nach Peter B.

Seit Samstagabend wird der 77-jährige Rentner vermisst. Zwar gab es eine Reihe von Hinweisen aus der Bevölkerung, trotzdem fehlt weiterhin jede Spur von dem Senior.

Mittlerweile weiß die Bonner Polizei, dass Peter B. am Samstag gegen 19 Uhr seine Wohnung verlassen hat, um Bekannte im Ort zu besuchen. An der Haltestelle Hobsweg stieg er in die Buslinie 603 in Richtung Meckenheim ein. Gegen 19.15 Uhr stieg er an der Haltestelle "Merler Allee" aus.

Vom Fahrer wurde der Rentner dabei beobachtet, wie er einige Schritte entlang der Landstraße 261 in Richtung Waldparkplatz ging. Nach wenigen Metern drehte er allerdings wieder um und setzte seinen Weg in Richtung Ortsmitte Röttgen fort. Seither fehlt jede Spur von ihm.

Seit vier Tagen fahndet die Polizei intensiv nach dem Rentner. Selbst die Suche per Hubschrauber entlang des Dickichts des Katzenlochbachs brachte kein Ergebnis. Immer wieder wurde zudem das Gebiet zwischen Meckenheim, Ippendorf und Ückesdorf durchkämmt. Leider ohne Erfolg.

Seit vier Tagen ist auch Silvia Wessels täglich dabei. Nachdem vor zwei Tagen bereits ein "Maintrailer" - das ist ein Hund, der verschiedene menschliche Gerüche unterscheiden kann - eingesetzt war, durchkämmte die Rettungshundestaffel am Mittwoch noch einmal mit zehn Arbeits- und Flächenhunden das Gelände.

Während eine Truppe vom Friedhof Kottenforst in Ückesdorf aus das Waldgelände an der Autobahn absuchte, startete Zugführerin und Staffelleiterin Silvia Wessels mit ihren vier Australian Shepherds in Röttgen eine erneute Suche. Während sie "Tricsquit" und "Kim" das passende Hundegeschirr anlegte, verteilte Polizeihauptkommissar Roland Krebs Flugblätter im Ort.

Er hofft, dass die Polizei bald einen entscheidenden Hinweis bekommt. Denn nachts sinken derzeit die Temperaturen auf etwa zehn Grad. "Da der Gesuchte teilweise desorientiert ist, können wir eine Gefährdung nicht ausschließen", so Frank Piontek von der Bonner Polizei.

Er fragt noch einmal: Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort von Peter B. machen? Der Gesuchte ist 1,74 Meter groß, von normaler Statur, hat graue Haare, trägt eine Brille und zieht beim Gehen sein linkes Bein leicht nach. Bekleidet ist er mit einer dunkelgrünen Jacke mit schwarzen Applikationen und einer olivfarbenen Hose.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0228/150 oder über den Notruf 110 entgegen. Die groß angelegte Suche von Polizei und Rettungshundestaffel am Mittwoch brachte wieder keinen Erfolg. Peter B. wird nach wie vor vermisst.