1. Bonn
  2. Stadt Bonn

"Pützchens Markt" 2022 Bonn - Das sollten Sie zur Großkirmes wissen

Großkirmes in Beuel : Rund 400 Schausteller sind bei Pützchens Markt dabei

Mehr als 400 Schausteller warten in diesem Jahr auf die Kirmesbesucher von Pützchens Markt. Wir geben Tipps zur Anreise und stellen das diesjährige Programm vor.

Das Riesenrad ist schon von Weitem zu sehen, „Wilde Maus“ und „Octopussy“ warten auf die ersten Fahrgäste. Dennoch gibt es derzeit auf dem Festgelände immer noch einiges zu tun, bis an diesem Freitag der Startschuss für Pützchens Markt fällt. „Aber alles läuft planmäßig“, betont Marktleiterin Kathrin Krumbach, die seit Anfang August die Aufbauarbeiten für die Traditionskirmes organisiert, koordiniert und begleitet. „Ein solches Event zu organisieren, gelingt nur, wenn viele Rädchen ineinandergreifen. Das hat – auch nach zwei Jahren Corona-Pause – wieder sehr gut funktioniert“, so bedankt sie sich bei Schaustellern, Anwohnern, Verwaltungsmitarbeitern sowie den Rettungs- und Polizeikräften.

„Die Menschen in Pützchen überlassen uns ihr Ortszentrum nicht nur für die fünf Kirmestage, sondern müssen deutlich länger, nämlich auch während des Auf- und Abbaus, mit erheblichen Beeinträchtigungen leben. Dass sie diese nicht nur traditionell ‚ertragen‘, sondern auch kräftig mitfeiern, trägt maßgeblich zum großen Erfolg von Pützchens Markt bei.“

Insgesamt haben auf der unverändert großen Veranstaltungsfläche von etwa 80.000 Quadratmetern rund 400 Schausteller und Kirmesbeschicker ihre Buden und Karussells aufgebaut. Fehlen werden allerdings die beiden großen Fahrbetriebe „Feuer und Eis“ sowie „Apollo 13“ (der GA berichtete).

65 Zuggruppen bei der Eröffnung

Im Gegensatz zu Kirmesveranstaltungen in anderen Städten haben die Organisatoren von Pützchens Markt nur 25 Absagen erhalten. „Aber auch das war kein Problem. Innerhalb weniger Tage hatten wir die Stellplätze an andere Interessenten vergeben“, betont die Marktleiterin.

■ Programm: Los geht es am Freitag, 9. September, um 13.30 Uhr mit dem historischen Festumzug, der zum zehnten Mal von der Bezirksverwaltungsstelle Beuel gemeinsam mit dem Freundeskreis Pützchens Markt und den Schaustellern organisiert wird. Etwa 65 Zuggruppen werden daran teilnehmen, darunter zahlreiche ortsansässige Brauchtumsvereine, nostalgische Zugmaschinen und Schaustellerfahrzeuge, Fahnenabordnungen der bundesweiten Schaustellerverbände, Hilfsorganisationen und Musikkapellen.

Zur offiziellen Eröffnung in der Bayernfesthalle um 15 Uhr hat Bezirksbürgermeisterin Lara Mohn die 65-jährigen Beueler eingeladen. Oberbürgermeisterin Katja Dörner wird den traditionellen Fassanstich vornehmen, als musikalische Gäste werden die „Klüngelköpp“ erwartet.

Der Lageplan von Pützchens Markt 2022
Der Lageplan von Pützchens Markt 2022 Foto: GA Grafik

Am Kirmessonntag, 11. September, findet um 10 Uhr der Festgottesdienst auf dem Jahrmarkt statt. Ebenfalls am Sonntag um 17.30 Uhr gibt es wieder den Rheinischen Abend in der Bayernfesthalle, der in diesem Jahr von einem privaten Veranstalter mit Unterstützung des Freundeskreises Pützchens Markt organisiert wird. Mit dabei sind Stadtrand, Miljö, die Räuber, Paveier und Kasalla. Bereits um 15 Uhr wird zudem das neue Team der Baskets präsentiert.

Freifahrten am Montag

Am Montag, 12. September, findet auf Einladung der Schausteller wieder die Aktion „Pützchens Markt hilft“ (ehemals Tag der Heim- und Waisenkinder) statt. Die Resonanz auf die Einladung ist nach Auskunft des gleichnamigen Vereins überwältigend. Mehr als 1000 Personen werden auf Einladung der Schausteller Freifahrten erleben und im Bayernzelt beköstigt. Für alle Teilnehmer gibt es auch wieder große Geschenktüten mit vielen Überraschungen. Seit 1958 gibt es diese Aktion für vom Schicksal nicht begünstigte Menschen, die in der Region auf großen Beifall stößt.

Ebenfalls am Montag im Programm: der Radio-Bonn-Rhein-Sieg-Tag und die After-Job-Party (ab 18 Uhr). Zum Abschluss gibt es am Dienstagabend, 13. September, um 22 Uhr erneut ein großes Feuerwerk.

■ Sicherheit: Mit einem ausgereiften, über mehrere Jahre entwickelten Sicherheitskonzept, das wie immer eng mit Feuerwehr und Polizei abgestimmt wurde, will die Stadt erneut für die Sicherheit der Besucher sorgen. Stadtordnungsdienst und Polizei setzen gemeinsame Streifen ein, bekannte Störer erhalten bereits außerhalb des Festgeländes ein Betretungsverbot. Zudem wird die Bonner Polizei an zwei Stellen die Videobeobachtung zur Verhinderung von Straftaten einsetzen. In der Marktschule wird erneut eine gemeinsame Leitstelle von Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr und Rettungsdienst eingerichtet, in der alle sicherheitsrelevanten Informationen zusammenlaufen.

■ Anreise: Das Marktgelände in Pützchen ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Stadtwerke Bonn und die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft bieten wieder Sonderlinien und Zusatzfahrten an. Das Pützchens-Markt-Ticket der SWB kostet im Stadtgebiet Bonn 5,80 Euro für Hin- und Rückfahrt, Kinder zahlen 2,90 Euro. Die private Rhein-Sieg-Eisenbahn wird in diesem Jahr jedoch nicht fahren. Die genauen Fahrpläne sind unter www.swb-busundbahn.de sowie www.rsvg.de/puema zu finden.

Anreise mit Rad und Scooter: Die beiden Abstellplätze für Fahrräder an der Siegburger Straße auf Höhe der Gesamtschule sowie an der Ecke Pützchens Chaussee/Sebastianusstraße werden aus Sicherheitsgründen wieder beleuchtet. Den großen Abstellplatz an der Gesamtschule wird die Polizei zusätzlich mit einer Videoüberwachung ausstatten.

Kooperation mit E-Scooter-Anbietern

Außerdem hat die Stadt Bonn verschiedene Absprachen mit den E-Scooter-Anbietern getroffen. Das gesamte Marktgelände ist als Parkverbotszone definiert, in der Nutzer den Ausleihvorgang nicht beenden können. Per In-App-Benachrichtigung werden Besucher, die mit einem Leih-Scooter nach Pützchen kommen wollen, zu den Fahrradparkplätzen am Rande des Festgeländes gelenkt. Zudem haben alle Verleiher regelmäßige Abholtouren zugesagt.

Der GA berichtet vor und während Pützchens Markt. Hier finden Sie Hintergründe, aktuelle Informationen, die Videos von PÜMA DAILY und Eindrücke sowie Fotos vom Jahrmarkt-Treiben.