Drohnenshow, Mittelaltermarkt Rhein in Flammen bietet so viele Neuerungen wie noch nie

Bonn · Mit neuem Konzept findet an diesem Wochenende die Großveranstaltung Rhein in Flammen in Bonn statt. Alle Neuerungen, wie man am besten anreist, und von wo aus man das Feuerwerk am besten sehen kann – wir haben alle wichtigen Infos zum Mega-Spektakel.

 Rhein in Flammen findet in diesem Jahr vom 3. bis 5. Mai statt.

Rhein in Flammen findet in diesem Jahr vom 3. bis 5. Mai statt.

Foto: Benjamin Westhoff

Das Festival „Rhein in Flammen“ in Bonn und am Siebengebirge mit Großfeuerwerk und Schiffskonvoi auf dem Rhein sowie Auftritten in der Rheinaue findet vom 3. bis zum 5. Mai wieder statt. Im Vergleich zum Jahr 2023 gibt es jedoch einige Änderungen.

Wo kann man „Rhein in Flammen“ in Bonn gut sehen?

Wer nicht auf einem Schiff oder direkt in der Bonner Rheinaue ist, kann die Feuerwerke auch von anderen Orten in Bonn und der Umgebung sehen. Ein guter kostenloser Platz ist das Beueler Rheinufer in Oberkassel. Auf Höhe des Bonner Bogens können Besucher bestens auf das gegenüberliegende Ufer blicken, um das Feuerwerk zu beobachten. Wer eine Picknickdecke mitnimmt, kann sich Richtung Oberkassel auf die Wiesen direkt am Rheinufer setzen.

So wurde bei Rhein in Flammen 2023 gefeiert - die schönsten Fotos
86 Bilder

Die schönsten Fotos von Rhein in Flammen 2023

86 Bilder
Foto: Benjamin Westhoff

Auch die Beueler Rheinaue bietet sich an. Direkt vom Rheinufer aus steht allerdings die Konrad-Adenauer-Brücke im Weg und kann den Blick auf das Feuerwerk versperren.

Wer den Blick vom Drachenfels in Königswinter genießen möchte, kann sich auf die verlängerten Fahrtzeiten der Drachenfelsbahn verlassen. Spielt das Wetter mit, bietet sich vom berühmten Berg ein guter Blick Richtung Bonn. Die Drachenfelsbahn fährt am Sonntag, 5. Mai, bis 23 Uhr. Tickets können an der Kasse, online oder am Automaten im Tal gekauft werden.

Was steht bei „Rhein in Flammen“ 2024 auf dem Programm?

Die Schiffe werden koordiniert und als Konvoi zum musiksynchronen Abschlussfeuerwerk geführt. Nach Angaben der Stadt werden voraussichtlich 17 beleuchtete Schiffe bei Einbruch der Dunkelheit im Süden Bonns starten. An der Nordbrücke wendet der Konvoi und nach einem weiteren Feuerwerk geht es rheinaufwärts wieder zur Bonner Rheinaue. Erstmals wird das abschließende Höhenfeuerwerk mit einer Drohnenshow kombiniert. Für optimale Sicht auf das Feuerwerk soll eine Tribüne am Rheinausee aufgebaut werden. Auch in der Rheinaue ist ein breites Programm geplant.

Was kosten die Tribünentickets?

Tickets für einen Sitzplatz auf der VIP Tribüne inklusive Open Bar, Catering, einem Begrüßungscocktail und einem Merchandise Präsent sind für 151,50 Euro erhältlich. Tickets in der zweiten Kategorie inklusive einem Freigetränk und dem Merchandise Präsent kosten 52,40 Euro.

Was wird zu „Rhein in Flammen“ in der Rheinaue geboten?

Das Landprogramm in der Rheinaue besteht aus der etablierten Elektrobühne, einem breiten musikalischen Programm am Samstag, dem Familientag am Sonntag, einem Mittelaltermarkt und mehreren Food Courts.

Am Freitag, 3. Mai 2024, sorgen Stars der 90er-Jahre für Partystimmung. Das musikalische Programm am Samstag, 4. Mai, ist in vier Blöcke unterteilt: Pop, Kölsch-Rock, Musical und Partymusik. Am Sonntag, 5. Mai, ist ein Familientag mit vergünstigten Preisen in der Rheinaue geplant. Auf der Bühne stehen bekannte Akteure aus dem Kinderkanal „Kika“ von ARD und ZDF, wie das „Kikaninchen“, und „Bernd das Brot“. Das neu strukturierte Veranstaltungsgelände wird um einen Mittelaltermarkt erweitert.

Dieser findet entlang des Planetenlehrpfads am Stresemannufer statt. Mehrmals täglich findet auf dem Mittelaltermarkt eine Feuershow statt und ein Barde unterhält die Zuschauer auf der Bühne sowie an der Taverne. Geöffnet ist der Markt am Freitag von 15 bis 24 Uhr, am Samstag von 12 bis 24 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Außerdem bieten die neu gestalteten „Food Courts“ ein vielfältiges Angebot an Speisen und Getränken an.

Welche Bands treten auf?

Am Freitag stehen die Stars der Neunziger auf Bühne 1: Oli P, Fab Morvan aka. Milli Vanilli, Captain Jack, Magic Affair, Natascha Wright ex La Bouche und The New Hornets sorgen für Partystimmung. Für Samstag wurden die niederländische Popgruppe „Hermes House Band“, sowie Kasalla, Comeback, Druckluft, Tina T und Räuber angekündigt.

In diesem Jahr übernimmt das Bootshaus die „Frequenz Fabrik“ (Bühne 2). Dort legen DJ-Größen wie Wankelmut, der 2012 mit dem Remix „One Day / Reckoning Song“ weltweite Bekanntheit erreichte, und Lost Identity, der Resident-DJ von Parookaville, auf. Auch Newcomer stehen am Wochenende auf der Bühne. Am Freitag gestalten Dennis Reif, Elternhouse B“B Verena Becker, Lost Identity, MAUSIO, Miguel Ángel, OBS und Sarazar B2B Lahos das Programm. Am Samstag stehen zehn Artists auf der Bühne: BRANDON, Dave Replay, Emin, Flobu, Isis Cloudt, Makla, Max Million, Oliver Magenta, Sekula und STWN. Den Sonntag gestalten Antipolar, David Herrlich, Kevin Arnold, O`Doyle und Wankelmut.

Wann fahren die Schiffe über den Rhein?

Am Samstag, 4. Mai 2024, starten die Schiffe gegen Abend von verschiedenen Startpunkten. Zum Einbruch der Dunkelheit soll nach Angaben der Stadt Bonn ein Eröffnungsfeuerwerk im Bonner Süden stattfinden. Gegen 21.15 Uhr sammeln sie sich vor dem Drachenfels zum großen Schiffskonvoi. Hell erleuchtet geht es dann an den illuminierten Ufern vorbei in Richtung Bonner Norden. In Höhe der Nordbrücke ändern die Schiffe dann die Fahrtrichtung und es geht zurück rheinaufwärts, um in die Zielaufstellung vor der Bonner Rheinaue einzufahren. Läuft alles nach Plan, wird um 23.15 Uhr als Höhepunkt das musiksynchrone Abschlussfeuerwerk vor dem Bonner Bogen gezündet.

Welche Reedereien bieten Fahrten zu „Rhein in Flammen“ an?

Nach Angaben der Stadt werden sich 17 Schiffe in den Konvoi einreihen, darunter Bonner Personen Schifffahrten (0228 636363) sowie Personenschifffahrt Pilger-Hoitz (0228 362277) und Kölntourist Personenschiffahrt am Dom GmbH (0221 121600). Alle teilnehmenden Reedereien sind hier aufgelistet.

Wie reist man am besten an?

Da die Stadtwerke Bonn (SWB) mit einem hohen Besucherandrang rechnet, verstärkt die SWB mit zusätzlichen Bussen und Bahnen das ÖPNV-Angebot.

Für die Hin- und Rückfahrt am Samstag, 4. Mai, wird der Fahrplan im Bonner Nahverkehr verdichtet und bis 2 Uhr nachts ausgeweitet, insbesondere auf der Stadtbahnlinie 66 zwischen den Haltestellen „Rheinaue“ und „Bonn Hauptbahnhof“. Wie die SWB mitteilt sind mehr als 200 Linienbusse und alle Stadtbahnfahrzeuge im Einsatz. Am Samstag stehen außerdem Fahrpersonal und Fahrzeuge auf den Betriebshöfen für Zusatzfahrten bereit. Diese werden flexibel und nach Bedarf von der SWB-Betriebsleitstelle eingesetzt.

An zentralen Haltestellen und am Bonner Hauptbahnhof will die SWB zusätzliche Servicemitarbeitende als Ansprechpartner für Fahrgäste vor Ort einsetzen. Zudem sind Werkstattmitarbeitende im Streckennetz in Bereitschaft, um etwaige Störungen schnell beheben zu können.

Auch der Zugverkehr wird von Samstag auf Sonntag erweitert: Zwischen Remagen und Köln Messe/Deutz verkehren zwei zusätzliche Züge der Linie RE5; auf den Linien RB26 und RB4 kommen zudem mehr Waggons zum Einsatz.

Gemeinsam mit der Stadt Bonn und der Polizei empfiehlt die SWB, nicht mit dem Auto anzureisen. Wegen der begrenzten Parkmöglichkeiten und des zu erwartenden Verkehrsaufkommens auf den Straßen sollten Besucherinnen und Besucher alternative Mobilitätsangebote nutzen.

Unterhalb der Autobahnbrücke in der Rheinaue wird ein Fahrradparkplatz eingerichtet. Die Anreise mit E-Scootern, Miet-Fahrrädern und den Clara-E-Rollern ist ebenfalls möglich. Diese können jedoch nur außerhalb der Rheinaue abgestellt werden.

Diese Haltepunkte im Nahverkehr eignen sich am besten, um zu der Veranstaltung zu gelangen:

linksrheinisch:

  • Olof-Palme-Allee (Stadtbahnlinien 16 und 63)
  • Rheinaue (Stadtbahnlinie 66)
  • Rheinaue Hauptzugang (Buslinien 610, 611 und 631)
  • Robert-Schuman-Platz (Buslinie 638)

rechtsrheinisch:

  • Ramersdorf (Stadtbahnlinie 66, Straßenbahnlinie 62, Buslinien 606, 607, 633, 635 und 636)
  • Bonner Bogen (Buslinie 607)

Welche Straßen werden gesperrt?

Grundsätzlich ist der Bereich rund um die Rheinauen links- wie rechtsrheinisch großräumig abgesperrt. Das betrifft auch Anwohnerstraßen, für die man sich unkompliziert eine Zufahrtsgenehmigung ausstellen lassen kann. Auch die Bushaltestelle „Konrad-Zuse-Platz“ wird am Samstag nicht bedient.

Wie in den Vorjahren sind diese linksrheinischen Zufahrten gesperrt und von Sicherheitspersonal überwacht:

  • Marie-Kahle-Allee/Franz-Josef-Strauß-Allee
  • Franz-Josef-Strauß-Allee/Ecke Sträßchensweg
  • Heinemannstrasse/Ecke Heinrich-von-Stephan-Straße
  • Ludwig-Erhard-Allee/Ecke Kennedyallee
  • Martin-Luther-King-Straße/Ecke Europastraße

Am Trajektknoten wird der Linksabbieger in der Fahrtrichtung Franz-Josef-Strauß-Allee/Rheinaue gesperrt. Eine Wendefahrt in Richtung Zentrum wird nur über die erste Linksabbiegerspur möglich sein.

Auch Radfahrende müssen sich auf eine Sperrung im Abschnitt des Stresemeannufers zwischen dem ehemaligen Plenarsaal und der Einmündung Charles-de-Gaulles-Straße einstellen, da dort der Mittelaltermarkt stattfindet.

Die rechtsrheinischen Sperrungen betreffen wie in den Jahren zuvor:

  • Joseph-Schumpeter-Allee/Landgrabenweg
  • Heinrich-Konen-Straße/Königswinterer Straße
  • Konrad-Zuse-Platz/Karl-Duwe-Straße/Oberkasseler Ufer

An den südlichen Zufahrten (Kalkuhlstraße, Jakobstraße und Kastellstraße) stehen Absperrungen, deren passieren ausschließlich für Anwohner gestattet ist.

Die Zufahrt in den Bonner Bogen ist nur über die Heinrich-Konen-Straße/Königswinterer Straße möglich und erfordert eine spezielle Berechtigungskarte. Die Parkhäuser im Bonner Bogen können ausschließlich über die Königswinterer Straße/Konrad-Zuse-Platz angesteuert werden.

Zudem werden für die Großveranstaltung wieder absolute Halteverbotszonen eingerichtet:

  • Joseph-Schumpeter-Allee
  • Portlandweg
  • Am Bonner Bogen
  • Rheinwerkallee
  • Heinrich-Konen-Straße
  • Kinkelstraße
  • Simonstraße

Seit wann gibt es „Rhein in Flammen“?

„Rhein in Flammen“ hat in Bonn eine mehr als 35-jährige Tradition. Das Fest findet traditionell am ersten Maiwochenende statt. Damit wird gleichzeitig die Open-Air-Veranstaltungssaison eröffnet. Die Ursprünge reichen bis in die 1930er-Jahre zurück. 1931 erstrahlte auf einer Länge von damals schon 26 Stromkilometern das Rheinufer zwischen Linz und Bad Godesberg im Glanz bengalischer Lichter.

Wer veranstaltet „Rhein in Flammen“?

Die „Tourismus & Congress GmbH Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler“, kurz T&C, organisiert die Schiffe. Für das Landprogramm hat die Stadt Bonn in diesem Jahr die neuen Veranstalter RiF Bonn GmbH beauftragt.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Fast schon Schikane
Kommentar zu Fest in Mehlem Fast schon Schikane
Bonner sind Vorsorgemuffel
Gesundheitsreport der AOK Rheinland/Hamburg Bonner sind Vorsorgemuffel
Aus dem Ressort
Petrus, such das Weite
Einen Tag Bonner Sommer Petrus, such das Weite