GGS Am Apfelgarten Baustart für neues Schulgebäude in Buschdorf noch im August

Buschdorf · Die Arbeiten für den Neubau der frisch umbenannten Buschdorfer Grundschule GGS Am Apfelgarten starten im August. Die rund 200 Schülerinnen und Schüler der jungen Einrichtung werden in benachbarten Containern unterrichtet.

 Bald rollen in Buschdorf die Bagger für die neue Grundschule an: Zwischen ATU-Werkstatt und der provisorischen Container-Schule sollen dann ein Schulgebäude und eine Sporthalle entstehen.

Bald rollen in Buschdorf die Bagger für die neue Grundschule an: Zwischen ATU-Werkstatt und der provisorischen Container-Schule sollen dann ein Schulgebäude und eine Sporthalle entstehen.

Foto: Meike Böschemeyer

Passend zum neuen Namen der Gemeinschaftsgrundschule GGS Am Apfelgarten beginnen im August die Arbeiten für den Neubau an der Peter-Klein-Straße in Buschdorf. „Die ersten Geräte sind heute angerückt. Darüber freue ich mich sehr. Wir warten schon lange, dass es los geht“, sagte Schulleiterin Felicitas Stein am Montag.

Die Schülerinnen und Schüler, die provisorisch in benachbarten Containern unterrichtet werden, könnten ihrem neuen Schulgebäude dann durch Guck-Löcher im Bauzaun beim Wachsen zusehen. Zunächst werden die Erstklässler die Räume mit Fenstern zur Baustelle beziehen, erklärte Stein, weil sie am wenigsten Unterrichtsstunden haben.

Wie die Stadt Bonn mitteilte, starten die Arbeiten Anfang August mit den Rodungen und der Einrichtung der Baustelle. Nach den anschließenden Tiefbauarbeiten soll es im Dezember mit dem Rohbau losgehen.

Geplant sind ein zwei- bis dreigeschossiger Schulneubau und eine Sporthalle. Die Fahrzeuge werden die Baustelle ausschließlich über die Schlesienstraße anfahren, um die Lärmbelästigung so gering wie möglich zu halten, hieß es in der Mitteilung. Um die neuen Gebäude an die Trinkwasser- und Abwasserleitung in der Peter-Klein-Straße anzuschließen, müsse die Fahrbahnbreite für wenige Tage verkleinert werden.

Bauarbeiten kosten circa 21,6 Millionen Euro

Die Bauarbeiten kosten nach Angaben der Stadt circa 21,6 Millionen Euro, inklusive eines Risiko-Zuschlags von fünf Prozent. Die neuen Gebäude sollen innerhalb von zweieinhalb Jahren fertig sein. Danach werden laut Stadt die Container abgebaut und an ihrer Stelle in circa neun Monaten eine Außenanlage gestaltet.

2017 war die Grundschule erst als Teilstandort der Paulusschule in Tannenbusch entstanden und nach ihrer Adresse, der Peter-Klein-Straße, benannt worden. 2019 wurde die Einrichtung selbstständig. Zum neuen Schuljahr werden laut der Schulleiterin 200 Kinder die Grundschule besuchen: „Wir sind voll und mussten sogar schon Kinder ablehnen.“ Aktuell seien die Kapazitäten der Container-Gebäude mit neun Klassen ausgeschöpft. Mit dem Neubau könnte die Schule dann langfristig drei Klassen pro Jahrgang anbieten.

Schulamtsleiter Hubert Zelmanski hatte im Schulausschuss im Februar von einer „angespannten Anmeldesituation“ berichtet. Besonders an Grundschulen in Bad Godesberg gab es damals mehr Anmeldungen als Plätze für das neue Schuljahr.

Zu wenig Schulraum in Bad Godesberg und im Bonner Norden

„Insbesondere der Bonner Norden und Bad Godesberg haben zu wenig Schulraum für Eingangsklassen in den Grundschulen“, sagte Gieslint Grenz, SPD-Stadtverordnete und stellvertretende Vorsitzende des Schulausschusses. „Deshalb begrüßen wir, dass der Neubau der GGS Am Apfelgarten endlich im August begonnen wird.“ Neben der Beschaffung von mehr Schulraum dränge die SPD-Ratsfraktion darauf, dass möglichst schnell das im Schulausschuss und Rat beschlossene Prioritätenprogramm für den Ausbau der offenen Ganztagsschule (OGS) und der dazugehörigen Mensen umgesetzt werde.

„Die Meldung, dass der Startschuss für den Bau der neuen GGS in Buschdorf bald fällt, ist eine gute Nachricht für den Stadtteil, aber auch Auerberg und Tannenbusch, also den Bonner Nordwesten insgesamt“, sagte Georg Schäfer, CDU-Stadtverordneter aus Buschdorf. „Die Infrastruktur muss Schritt halten mit der Entwicklung von Baugebieten und dem Anstieg der Einwohnerzahlen.“ Aus seiner Sicht sei es dafür aber auch notwendig, die katholische Grundschule in Buschdorf zu sanieren.