1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Schutz vor Corona: Der General-Anzeiger informiert mit Telefonaktion

GA-Telefonaktion zum Thema Corona-Schutzimpfungen : Ein Pieks zum Schutz vor Corona

Am Donnerstag, den 21. Januar, findet eine GA-Telefonaktion statt. Sechs Experten aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis beantworten Fragen zur Impfung.

Mit Ausbruch der Corona-Pandemie vor rund einem Jahr hat zugleich auch das Warten auf einen Impfstoff begonnen, um die Geimpften künftig vor einem schweren und (mitunter tödlichen) Verlauf der Erkrankung Covid-19 schützen und die Verbreitung des Virus Sars-CoV-2 eindämmen zu können. Mit der Zulassung des Serums von Biontech/Pfizer und dem Impfstart Ende Dezember in den Altenheimen sind nunmehr Themen wie Impfreihenfolge und die organisatorischen Aufgaben in den Fokus gerückt. Inzwischen steht mit „Moderna“ ein weiteres Serum zur Verfügung, mit dem zum Beispiel die Beschäftigten am Universitätsklinikum Bonn (UKB) immunisiert werden.

Mit dem Impfstart geht bei vielen aber auch eine gewisse Verunsicherung einher: Wie erfährt man von seinem Impftermin? Wie läuft das ab? Was heißt überhaupt „mRNA-basiert“, und welche Symptome sind keine Impfschäden, sondern vielmehr ein Zeichen dafür, dass der Körper an der Immunisierung arbeitet? Diese und weitere Fragen können bei der GA-Telefonaktion zum Thema „Impfen“ am Donnerstag, 21. Januar, von 18 bis 20 Uhr an sechs Experten gestellt werden. Zum Beispiel an Ingo Freier, der seit 1. Oktober 2020 das Amt für Bevölkerungsschutz beim Rhein-Sieg-Kreis leitet und seit Mitte November 2020 für die strategische Entwicklung und den Aufbau des Impfzentrums in der Asklepios-Klinik Sankt Augustin zuständig ist. Dort soll es am 1. Februar losgehen.

„Durch die vielen Anrufe und Briefe, die mich persönlich und die Kreisverwaltung täglich erreichen, habe ich den Eindruck gewonnen, dass die Impfbereitschaft der Bevölkerung sehr hoch ist. Dies ist sehr erfreulich, kann aber bei der Terminvergabe zu Wartezeiten führen. Daher ist in den nächsten Tagen und Wochen Geduld gefragt“, betont Freier. Koordiniert wird die Terminvergabe in Bonn und der Region durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein. Fragen dazu kann Dr. Jörg Abel beantworten: niedergelassener Facharzt für Innere Medizin und Mitglied des Kreisstellenvorstands. Er steht sozusagen in den Startlöchern: „Ich freue mich auf den Beginn der Impfungen im World Conference Center (WCCB).“

Seit Anfang Dezember wird dort an Planung, Aufbau und Betrieb des Impfzentrums gearbeitet. Verantwortlich ist Jochen Stein, seit 15 Jahren Leiter der Bonner Feuerwehr, die dem städtischen Gesundheitsamt seit dem ersten Corona-Fall am 29. Februar 2020 in der Clemens-August-Schule in Poppelsdorf zur Seite steht. „In Kürze starten die ersten Impfungen, und ich hoffe, dass eine breite Mehrheit der Bevölkerung davon Gebrauch macht“, sagt Stein.

Die Internistin und  Arbeitsmedizinerin Dr. Tanja Menting, seit April 2016 Leitende Betriebsärztin des UKB Bonn und der Universität Bonn, ist vor Ort, während die Kollegen den ersten Pieks erhalten. Auch Dr. Ingo Schulze,  seit 2013 Leiter der Krankenhausapotheke am UKB ,  hat bei der Impfaktion alle Hände voll zu tun: „Ich bin stolz auf die Leistung meines Teams in dieser für uns alle schwierigen Zeit. Für mich gilt der Grundsatz: Beim richtigen Patienten zur richtigen Zeit das richtige Arzneimittel.“

Auch Professor Nico Mutters, seit 1. Oktober Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit am UKB, ist zuversichtlich: „In Bonn und Umgebung sind die Impfungen mittlerweile gut angelaufen. In der Arbeit im Krisenstab der Stadt stehen wir im ständigen Austausch mit den beteiligten Institutionen und der KV, um die erfolgreiche Fortführung der Impfaktion mitzutragen.“

Die Experten erreichen Sie am Donnerstag, 21. Januar, von 18 bis 20 Uhr, unter ☎ 0228/66 88 und folgenden Durchwahlen: Dr. Tanja Menting -274, Ingo Freier -275, Professor Nico Mutters -276, Jochen Stein -277, Dr. Jörg Abel -278 und Dr. Ingo Schulze -279.