1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Stadtrat in Bonn: Sebastian Kelm wechselt von den Sozialliberalen zur CDU

Stadtrat in Bonn : Sebastian Kelm wechselt von den Sozialliberalen zur CDU

Stühlerücken im Bonner Stadtrat: Der parteilose Sebastian Kelm wechselt von der Fraktion der Sozialliberalen zur CDU. Vorausgegangen waren Differenzen mit Fraktionsmitgliedern.

Der parteilose Sebastian Kelm (34),  bisher Mitglied der Ratsfraktion der Sozialliberalen,  ist nur ein halbes Jahr vor der Kommunalwahl der CDU beigetreten und ab sofort Mitglied der CDU-Ratsfraktion. Sie verfügt damit über 28 Sitze im Rat, zehn mehr  als die nächstgrößte SPD-Fraktion, die im Stadtrat nur noch mit 18 Mandatsträgern.

Kelm war erst vor drei Jahren nach Querelen mit seiner Partei aus der SPD ausgetreten und hatte mit den beiden Stadtverordneten der Piraten, Felix Kopinski und Carsten Euwens, die Fraktion der Sozlalliberalen gegründet. Kelm begründete seinen Wechsel damit, dass die politischen Meinungen zwischen ihm und seinen beiden bisherigen Mitstreitern immer weiter auseinandergegangen seien. „Ich fühle mich nach wie vor dem linkskonservativem Lager verbunden, aber thematisch konnte ich die Haltung der Fraktionskollegen nicht mehr mittragen.“ So hatte Kelm unter anderem gegen die Einrichtung einer Umweltspur auf dem Hermann-Wandersleb-Ring gestimmt, während Kopinski und Euwens vehement dafür waren.

Euwens hat inzwischen sein Ratsmandat aus beruflichen Gründen niederlegt, für ihn rückt das Piratenmitglied Michael Wisniewski nach. Kopinski stellt die Sachlage zur Personalie Kelm am Dienstag etwas anders dar: „Wir Bonner Piraten wollen mit einem klaren Profil in den anstehenden Kommunalwahlkampf starten. Eine eindeutige Positionierung unter dem bekannten Label der Piraten ist wesentlich einfacher, als unter dem einer gemischten Fraktion“, so Kopinski. Da die Piraten durch den Weggang Kelms nur noch zu zweit sind und deshalb ihren Fraktionsstatus verlieren, reduziert sich die städtische Zahlung zur Finanzierung der Arbeit der Fraktionsgeschäftsstelle um etwas mehr als 2000 Euro, sagte Kopinksi.

Auch die Ratsfraktion des Bürger Bund Bonn (BBB) schrumpft von vier auf drei Mitglieder, bleibt aber dennoch eine Fraktion: Barbara Ingenkamp hat, so bestätigte ihr bisheriger Ratsfraktionskollege Johannes Schott dem GA am Dienstagabend, den BBB wegen Meinungsverschiedenheiten insbesondere zur Verkehrspolitik verlassen. Eine Stellungnahme von Ingenkamp war am Dienstagabend nicht zu erhalten.