1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Rosenmontagszug in Bonn: "Sicherheit geht vor": So diskutieren Bonner mögliche Absage

Rosenmontagszug in Bonn : "Sicherheit geht vor": So diskutieren Bonner mögliche Absage

Findet der Bonner Rosenmontagszug statt oder fällt er aus? Der Festausschuss möchte ob der Wettervorhersage erst am Montagvormittag entscheiden - die User im Netz diskutieren.

Es wäre das erste Mal seit 1990, dass der Bonner Rosenmontagszug nicht durch die Straßen ziehen könnte. Auch wenn der Festausschuss Bonner Karneval am Samstagmorgen über Facebook mitteilte, dass das Sicherheitskonzept auch auf starken Wind eingestellt sei, werde man über eine Absage erst am Montagvormittag entscheiden. Die Gefahr, dass Sturm „Ruzica“ (gesprochen: Ruschiza) den Jecken die Pappnas von der Nase weht und den Umzug verhindert, besteht also weiterhin. Nur eines ist bisher sicher: Nass wird's auf jeden Fall.

Auf den Facebookseiten des Festausschusses und des General-Anzeigers diskutieren die User. In einem sind sich alle einig - Sicherheit geht vor. Bruno E. und Michael S. vertrauen auf Zugleiter Axel Wolf, der "bestimmt die richtige Entscheidung" fällen werde. Denn: "Das Wetter ist wie eine Lotterie. Hier geht es um Sicherheit." Sabrina F. ist der Meinung, dass eine Entscheidung am Montagmorgen zu kurzfristig sei, denn dann hätten die Teilnehmer ihre Wagen bereits geladen.

Zum jetzigen Zeitpunkt bleibt allen Jecken nichts anderes übrig, als die Wetterprognosen im Blick zu halten und abzuwarten. Karin D. glaubt fest daran, dass der Zoch sich durch die Bonner Innen- und Altstadt schlängeln wird: "Am frühen Morgen war etwas Wind. Ich glaube nicht, dass es über Nacht richtig los geht. Wäre zu schade für alle, die sich das ganze Jahr gefreut haben und besonders für all die kleinen Jecken, die sich auf Kamelle freuen."

Kommt es tatsächlich dazu, dass Petrus den Jecken einen Strich durch die Rechnung macht - in die Kneipen und Gaststätten hat er keinen Einlass.