1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Dreister Trickbetrug in Bonn: Smartphones entpuppen sich als Steine

Dreister Trickbetrug in Bonn : Smartphones entpuppen sich als Steine

Ein dreister Trickbetrug in der Bonner Weststadt beschäftigt zurzeit die Bonner Polizei. Opfer war am Samstagabend ein 23-Jähriger im Bereich der Immenburgstraße.

Er war dort gegen 20.15 Uhr mit einem Bekannten unterwegs und wurde von zwei bislang unbekannten Männern angesprochen. Das Duo zeigte dem 23-Jährigen zwei augenscheinlich unbenutzte Smartphone der neuesten Generation und bot sie ihm für 400 Euro zum Kauf an. Der junge Mann erklärte sich einverstanden und ging zunächst mit seinem Bekannten zu seinem in der Nähe abgestellten Pkw, um dort den geforderten Bargeldbetrag zu holen, den er dann den beiden Handy-Anbietern übergab.

Er erhielt im Gegenzug die beiden vermeintlichen Smartphones, die jeweils in ein Lederetui gesteckt waren und ging mit seinem Bekannten zurück zum Auto. Als er die Smartphones in Augenschein nehmen wollte, stellte er fest, dass in den beiden Handyhüllen nur Steine steckten. Die beiden „Verkäufer“ hatten sich bereits in Richtung Karlstraße/Endenicher Straße entfernt. Die von der alarmierten Polizeistreife eingeleitete Fahndung führte bislang nicht zum Erfolg. Die Betrüger werden wie folgt beschrieben: beide 1,70 bis 1,80 m groß und dunkel gekleidet, etwa 30 bis 40 und etwa 25 Jahre alt; der jüngere der beiden Täter trug eine Mütze mit einem roten Streifen.

Die Kripo hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen übernommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 0228/15-0 zu melden.