Politik in Bonn SPD kritisiert Sozialticket

BONN · Die SPD-Ratsfraktion sieht sich bestätigt: Das Bonner Sozialticket-Modell, das auf Initiative der schwarz-grünen Koalition 2012 im Rat verabschiedet worden war, wird von einkommensschwachen Bonnern nicht angenommen. Das bewiesen die jüngsten Zahlen, die sich die SPD von der Verwaltung vorlegen ließ.

"Die Zahlen sind leider wie erwartet, bestätigen alle unsere Befürchtungen und sprechen eine deutliche Sprache gegen das schwarz-grüne Modell", so SPD-Ratsherr Werner Esser. Die Verkaufszahlen bei den Tages- und Wochentickets, die es mit dem Bonn-Ausweis noch vergünstigt gab, mit dem Sozialticket aber nicht mehr, seien jeweils um über 80 Prozent gefallen, kritisierte Esser.

Auch der neue Mobil-Pass sei zu teuer, der Gesamtverkauf der Monatstickets sei um zehn Prozent zurückgegangen. "Das Sozialticket ist nichts anderes als Sozialabbau", so die SPD.

Tausche Auto gegen Freiheit
Ehepaar aus Meckenheim steigt um Tausche Auto gegen Freiheit
Die letzte Reise von U-Boot U17
Fans, Partys, Präzisionsarbeit und Livestream Die letzte Reise von U-Boot U17