1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Neue Kunstrasenplätze in Bonn: SPD zufrieden mit Vorgehen des Sportamtes

Neue Kunstrasenplätze in Bonn : SPD zufrieden mit Vorgehen des Sportamtes

Die nächsten Sportplätze, die 2017 zu Kunstrasenplätzen umgewandelt werden, liegen in Röttgen, Hardtberg (Wesselheideweg), Mehlem und Graurheindorf. Die Stadt Bonn hat nun die Vorsitzenden der vier Vereine an einen Tisch geholt und sie über den Zeitplan informiert, womit zugleich eine Forderung der SPD-Ratsfraktion erfüllt wurde.

Ziel sei, dass alle Planungsbüros bis Mitte Januar die Planungsunterlagen vorlegen, um die Sitzung des Sportausschusses am 9. Februar sowie die jeweils ersten Sitzungen der Bezirksvertretungen im neuen Jahr zu erreichen. Anschließend sollen die Ausschreibungen beginnen, sodass alle vier Plätze noch 2017 fertig werden könnten.

"So wird es rund", freute sich SPD-Sportsprecherin Gabi Mayer und bedankte sich ausdrücklich beim neuen Sportamtsleiter Stefan Günther und Sportdezernent Martin Schumacher. "Inhaltlich sind wir mit den aktuellen Entwicklungen sehr zufrieden", schrieb sie in einer Pressemitteilung. Auch von den Vereinen höre man Lob. Alle hätten nun den gleichen Wissensstand, und die Idee der gemeinsamen Ausschreibung, die letztlich Zeit und Geld spare, könne realisiert werden. Zudem werde Anfang 2017 auch der Landschaftsarchitekt seinen Dienst bei der Stadt antreten, der auf Initiative der SPD eingestellt worden sei, um die Planungskosten beim Kunstrasenbau nochmals zu reduzieren.