1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Spermüll in Bonn entsorgen: Termine, Infos und Tipps

Neue Regeln seit Jahresanfang : Wie entsorge ich meinen Sperrmüll in Bonn?

Seit Beginn des Jahres bietet Bonnorange einen neuen Sperrmüll-Service an. Wir erklären, wie man seinen Sperrmüll in Bonn entsorgt und geben Tipps, was sowohl Entsorger als auch Sammler beachten müssen.

Alte Kommoden, Schränke oder Teppiche — hin und wieder müssen die meisten Bonnerinnen und Bonner Sperrmüll loswerden. Seit dem Jahresanfang 2022 gilt dabei in Bonn eine neue Regelung. Wir haben alle wichtigen Informationen zusammengestellt.

Wann wird der Sperrmüll in Bonn abgeholt?

Die Stadt Bonn legt am Jahresanfang drei Termine für die Sperrmüllabholung in den jeweiligen Stadtteilen fest. Dann fährt Bonnorange flächendeckend dreimal pro Jahr das gesamte Bonner Stadtgebiet ab, um Möbel und Haushaltsgeräte einzusammeln. Die Abfuhrtermine können Sie hier erfahren. Alternativ können Bürger ihren Müll auch auf den Wert- und Schadstoffsammelstellen der Stadt abladen.

Darüber hinaus steht für Bonner Bürger jährlich ein flexibler, konstenfreier Termin zur Spermüllabholung zur Verfügung. Dieser kann nicht direkt vom Mieter, sondern nur vom Eigentümer bzw. der Hausverwaltung entweder telefonisch unter 0228 5552720 oder per Online-Formular beantragt werden.

Was gehört zum Sperrmüll dazu?

Zum Sperrmüll zählen unter anderem Stühle, Tische, Bettgestelle, Regale, Teppiche oder Kommoden. Kurz: alle Möbel, die zu sperrig für den Restmüll sind, gleichzeitig jedoch nicht mehr als 70 Kilo wiegen und nicht länger als zwei Meter sind. Aber auch leere Koffer oder alte Kinderstize zählen zum Sperrmüll. Elektronikgeräte oder Gartenmöbel haben im Sperrmüll jedoch nichts zu suchen. Auch Auto- und Motorradteile werden nicht mitgenommen. Eine genaue Übersicht gibt es auf der Website von Bonnorange.

Bonnorange ruft die Bonner Bürger dazu auf, im Sinne der Nachhaltigkeit vermeintlichen Sperrmüll vor der Entsorgung auf Wiederverbendbarkeit zu prüfen. Auf seiner Website listet das Bonner Unternehmen außerdem viele Tipps zum nachhaltigen Umgang mit Möbelstücken auf.

Ist die Menge des Sperrmülls größer als haushaltsüblich, so bittet Bonn Orange darum, rechtzeitig zwei bis drei Tage vorher mit dem Kundenservice in Kontakt zu treten.

Wann soll man den Sperrmüll in Bonn rausstellen?

Bis spätestens 7 Uhr am Abfuhrtag muss der Sperrmüll vor der Haustür stehen, damit er abgeholt wird. Es lohnt sich also, den Sperrmüll bereits am Abend des Vortages vor die Tür zu stellen. Der Sperrmüll ist so aufzustellen, dass niemand über das unvermeidbare Maß hinaus dadurch belästigt, behindert oder gefährdet wird.

Was muss man beachten, wenn man Sperrmüll mitnehmen will?

Vor allem unter Studenten ist es mittlerweile ein richtiger Trend: Das Sperrmüll-Sammeln. Bevor die Glocke des Transporters am nächsten Morgen durch die Straßen der betroffenen Stadtteile schallt, lecken sich Studenten und andere Sammler am Vorabend die Finger. Sobald die Nachbarn ihr altes Mobiliar als Sperrmüll vor den Haustüren und Gartenzäunen abgestellt haben, beginnen die Sammler in den späten Abendstunden ihre Touren durch das Stadtgebiet. Manchmal verstecken sich dabei unter Bergen von Müll und Schrott wahre Schätzchen.

Doch dabei sollten die eifrigen Sammler einiges beachten, um nicht in rechtliche Bredouillen zu geraten: Laut des Bürgerlichen Gesetzbuches (§ 958 Abs. 1 BGB) erwirbt man das Eigentum an einer Sache nur, wenn dies nicht gesetzlich verboten ist oder das Aneignungsrecht eines anderen verletzt wird. Generell übertragen die Besitzer des Sperrmülls das Eigentum an andere, sobald sie ihren Abfall willentlich und bewusst vor ihr Grundstück und als Abfall kenntlich gemacht stellen, um diesen zu entsorgen. Demnach steht der Abfall aber auch Sperrmüll-Sammlern zur Verfügung, außer die Eigentumsübertragung ist explizit an einen bestimmten Gegenüber gerichtet.

Anders ist es, wenn jemand Gegenstände, Kleidung und andere Gegenstände vor die Tür stellt, um diese an karitative Einrichtungen zu spenden und diese auch so kennzeichnet. Wer diese Gegenstände dann durchwühlt und entwendet, begeht Diebstahl. Dann droht eine Ordnungswidrigkeit oder auch Strafe.

(ga)