Streit um Baugrundstück Stadt Bonn schließt Millionen-Deal mit Unternehmer Jörg Haas ab

Bonn · Am Bonner Landgericht wehrt sich der Erbauer des Bonner Bogens dagegen, dass die Kommune von ihrem Rückkaufsrecht für ein Gelände in Bad Godesberg Gebrauch macht. Jetzt haben beide Seiten einen millionenschweren Kompromiss ausgehandelt.

 Auf diesem Areal an der Godesberger Allee will der Unternehmer Jörg Haas Büros bauen.

Auf diesem Areal an der Godesberger Allee will der Unternehmer Jörg Haas Büros bauen.

Foto: Benjamin Westhoff/Barbara Frommann

Der Streit zwischen dem Bonner Unternehmer Jörg Haas und der Kommune um ein Baugrundstück in Bad Godesberg ist beigelegt. Die Ratskoalition hatte beschlossen, ihm ehemals städtische Flächen wieder zu entziehen, weil sie zu lange brachlagen. Haas wehrte sich vor Gericht gegen den Zwangs-Rückkauf. Der Mann, der den Bonner Bogen federführend entwickelt hat, war so empört, dass er auf Facebook drohte, in der Stadt kein einziges neues Projekt mehr anzupacken. Jetzt haben sich beide Seiten auf einen Kompromiss verständigt.