1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Stadt Bonn verlängert Vertrag mit Dirk Kaftan - Neue Leiterin des Amtes für Soziales und Wohnen

Nichtöffentliche Sitzung : Bonner Stadtrat trifft wichtige Personalentscheidungen

Zwei Personalentscheidungen hat der Bonner Stadtrat am Dienstagabend getroffen: Der Vertrag mit Generalmusikdirektor Dirk Kaftan wurde verlängert, außerdem gibt es eine neue Leiterin des Amtes für Soziales und Wohnen der Stadt Bonn.

Gleich zwei wichtige Personalien hat der Bonner Stadtrat in seiner nichtöffentlichen Sitzung am Dienstagabend beschlossen. Dazu gehört die Vertragsverlängerung für Bonns Generalmusikdirektor Dirk Kaftan, dessen aktueller Vertrag noch bis 2022 läuft. Wie berichtet, hat Kulturdezernentin Birgit Schneider-Bönninger vorgeschlagen, den Vertrag mit Kaftan bis 2027 zu verlängern. Seine Vergütung bleibt bei rund 160.000 Euro pro Jahr, für weitergehende Leistungen erhält Kaftan zusätzliche Honorare. Der Rat stimmte der Vertragsverlängerung zu.

In der Begründung der Kulturdezernentin heißt es unter anderem über den 49-jährigen Chef des Beethoven Orchesters, unter seiner Führung habe das Orchester mit "frischen künstlerischen Impulsen" neue Zielgruppen begeistert und mit innovativen Konzertformaten vor allem junges Publikum angesprochen. Die Zuschauerzahlen seien in seiner Amtszeit deutlich gestiegen.

Mit dem neuen Vertrag verknüpft ist auch die künftige Stellenzahl des Beethoven Orchesters, die nun maximal 103,5 Stellen betragen darf. Ein ursprünglicher Sparbeschluss des Rates sah eine Reduzierung von bisher 106 Stellen auf 100 Stellen vor. Die 3,5 Stellen, die nun über den Sparbeschluss hinausgehen, kosten die Stadt Bonn laut Vorlage 320.000 Euro im Jahr.

Neue Leiterin des Amtes für Soziales und Wohnen

Anja Ramos da Cruz Jorge wird neue Leiterin des Amtes für Soziales und Wohnen der Stadt Bonn. Der Stadtrat stimmte der Personalie in seiner nichtöffentlichen Sitzung am Dienstagabend zu. Sie tritt die Nachfolge von Gitte Sturm an, die von Udo Stein die Leitung des Amtes für Kinder, Jugend und Familie übernommen hat. Stein ist in den Ruhestand gegangen.

Anja Ramos da Cruz Jorge wird neue Leiterin des Amtes für Soziales und Wohnen der Stadt Bonn. Foto: Bastian Geza Aschoff

Anja Ramos da Cruz Jorge hat Sozialarbeit studiert und war von 1991 bis 2018 bei der Stadt Köln tätig, zunächst als Sozialarbeiterin im Pflegekinderdienst und Allgemeinen Sozialen Dienst im Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln. Zuletzt war die 53-Jährige bis Januar 2018 als Abteilungsleiterin mit einer Führungsverantwortung für rund 60 Mitarbeitende beim Amt für Soziales und Senioren tätig. Seit Februar 2018 arbeitete Anja Ramos da Cruz Jorge beim Kreisverband Köln der Arbeiterwohlfahrt (AWO) als Leiterin des Fachbereichs Arbeit, Soziales und Senioren. Dort war sie zuständig für die Beschäftigungsförderung, arbeitsmarktpolitische Maßnahmen, verschiedene kommunal geförderte Programme der offenen Seniorenarbeit, den Betreuungsverein und das ambulant betreute Wohnen für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen.

Als Leiterin des Bonner Sozialamts ist sie zuständig für 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in vier Abteilungen an verschiedenen Standorten eingesetzt sind, und trägt die Verantwortung für ein jährliches Haushaltsbudget von circa 240 Millionen Euro. „Da ich mich der kommunalen sozialen Arbeit seit Beginn meines Berufslebens verschrieben habe und diesen Bereich sowohl operativ als auch in leitender Funktion langjährig kenne, bin ich mir der besonderen Verantwortung für ein inklusives Bonn sehr bewusst. Ebenso der Verpflichtung, gemeinsam mit allen Akteurinnen und Akteuren des Amtes, der Stadtverwaltung, der Kirchen, Verbände, Träger und Vereine sowie der Kommunalpolitik in diesem Sinne für alle Bonnerinnen und Bonner in die Stadtgesellschaft hinein zu wirken", sagte die neue Amtsleiterin. "Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe in meiner Geburtsstadt Bonn.“