In der Bonner Nordstadt Streetfood-Festival in Bonn lockt mit kulinarischer Reise um die Welt

Bonn · Freunde der Streetfood-Szene kommen an diesem Wochenende wieder voll auf ihre Kosten. In der Nordstadt lädt das Bonner Streetfood-Festival zu einer kulinarischen Reise rund um die Welt ein.

 Emilio Festa überreicht einer Kundin ein frisch zubereitetes Lomo Steak Sandwich.

Emilio Festa überreicht einer Kundin ein frisch zubereitetes Lomo Steak Sandwich.

Foto: Sebastian Flick

Tibetische Speisen, indonesische Spezialitäten oder doch lieber indische Küche? Griechisch, peruanisch oder afghanisch? Das Bonner Streetfood-Festival, das am Wochenende in die Nordstadt lockte, bot eine kulinarische Reise rund um die Welt. Während wenige Meter entfernt die meisten Kirschblüten bereits gefallen sind, strömten die Besucher an diesem Wochenende auf den Platz des Kurfürstencarrés, wo sie rund 30 verschiedene Streetfood-Trucks kulinarisch vor die Qual der Wahl stellen.

Bereits am Samstagmittag, kurz nach Eröffnung des Food Festivals, hat sich der Platz schon rasant gefüllt. „Wir sind noch gar nicht mit allen Vorbereitungen fertig, aber die Besucher stehen schon Schlange“, freut sich Hila Amir von Mazza Catering. Die Afghanin ist eine leidenschaftliche Köchin und bietet gemeinsam mit Hülya Akgül familienbasierte Rezepte an. „Wir sind seit drei Jahren mit Streetfood-Festival-Veranstalter Ramon Wiener unterwegs. Dieses Jahr haben wir erstmals unseren eigenen Food Truck dabei“, berichtet Akgül.

Christian Schmitz und seine Mutter Brigitte Schmitz sind eine der ersten Kunden an diesem Tag. „Wir sind zum zweiten Mal auf diesem Streetfood-Festival. Beim ersten Mal waren wir erschlagen von der Größe und dem vielseitigen Angebot“, berichten die beiden. An diesem Tag wollen sie zum ersten Mal afghanisch probieren und bestellen bei Hülya Akgül eine „Mazza Bowl“: Der Chapli Kebab auf Basmatireis mit karamellisierten Möhren, Rosinen und Auberginen mit Knoblauchjoghurt ist hier der absolute Renner.

Währenddessen bereitet wenige Meter weiter Izabella Fabian gerade ein „Long Island“-Menü zu: Auf dem Grill brutzelt eine Hähnchenbrust, die gleich mit einer Sauce Béarnaise, einer Bern-Sauce, gegrillten Mango, Erdbeeren und Spargel garniert wird: „Der Rest ist geheim“, schmunzelt Fabian. Seit einem Jahr ist die passionierte Köchin gemeinsam mit Miguel De Barros auf Streetfood-Festivals unterwegs und bietet „Hybrid Food“ an: „Wir haben viele Spezialitäten von zuhause auf Street Food umgewandelt und eigene Kreationen draus gemacht“, berichtet Fabian.

 Gut besucht ist das Bonner Street Food Festival am Samstag bereits zur Mittagszeit.

Gut besucht ist das Bonner Street Food Festival am Samstag bereits zur Mittagszeit.

Foto: Sebastian Flick

Viel zu tun hat auch Emilio Festa im benachbarten Milonga Food Truck. Genügend Zeit für eine herzliche Begrüßung der Kunden bleibt aber dennoch: „Hallo Amigo“, empfängt der gebürtige Argentinier den nächsten Besucher, als er gerade ein Lomo Steak Sandwich zubereitet, das Tanja Jakovljevic soeben bestellt hat. Auch sie schwärmt von Angebot und Atmosphäre auf dem Streetfood-Festival: „Die Auswahl hier ist einfach sensationell. Die Leute sind total entspannt und das Wetter traumhaft“, resümiert die Anwohnerin. „Ich habe mir vorgenommen, heute so viel wie möglich zu probieren und gönne mir dazu ein Gläschen Wein“, sagt sie. Verbesserungsvorschläge? Hat Jakovljevic keine! Außer: „Das Festival könnte hier öfters stattfinden!“

„Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder zur Kirschblütenzeit hier“, verrät Veranstalter Ramon Wiener. Zuvor wird er mit seinem Street Food Festival vom 7. bis 9. Juni in Beuel und vom 9. bis 11. August in Bad Godesberg Station machen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort