1. Bonn
  2. Stadt Bonn

SV Buschdorf: Bau des neuen Vereinsheims hat begonnen

Spatenstich erfolgt : Vereinsheim für SV Buschdorf ist in greifbarer Nähe

Gleich dreimal gab es einen Brandanschlag auf das Vereinsheim, weshalb Sportler lange mit einem Provisorium auskommen mussten. Nun hat der Bau der neuen Heimstädte begonnen.

Ein starkes Durchhaltevermögen hat der SV Buschdorf in den vergangenen Jahren gezeigt, doch jetzt ist es endlich soweit: Mit dem in dieser Woche erfolgten Spatenstich rückt der Traum eines neuen Vereinsheims auf dem Sportplatz Georg-Elser-Weg endlich in greifbare Nähe.

Bis jetzt hatte der Verein eine lange „Durststrecke“ überstehen müssen: Gleich dreimal wurde das Vereinsheim inklusive Aufenthaltsräumen und Umkleidekabinen Opfer eines Brandanschlags. Nach diesen Schicksalsschlägen in den Jahren 2011 und 2012 mussten die Sportler mit einem Provisorium auskommen – bestehend aus einem Container mit Toiletten und gerade einmal zwei Duschen für über 200 aktive Sportler.

Der SV Buschdorf wollte ein neues Vereinsheim bauen, um die Voraussetzungen für einen ordentlichen Spielbetrieb zu schaffen, doch die Verhandlungen mit der Stadt Bonn dauerten wesentlich länger als erwartet. Unter anderem hatte es Probleme mit dem Pachtvertrag gegeben. Ende 2018 war dann endlich die langersehnte Baugenehmigung gekommen.

Nachdem der Verein jetzt alle weiteren erforderlichen Genehmigungen einholen konnte, erfolgte in dieser Woche der Spatenstich in Anwesenheit des Vereinsvorstandes, der Bauleitung und des Stadtverordneten Georg Schäfer (CDU). „Dies ist einer meiner angenehmsten und freudigsten Termine“, erklärte Schäfer auf der Baustelle. „Es geht um Hunderte von Kindern – soziales Miteinander beim Sport ist sehr wichtig. Deshalb war mir das Vereinsheim ein besonderes Anliegen“, so Schäfer. Einfach war der Weg bis zum Spatenstich nicht gewesen: „Das Projekt hat viel Nerven gekostet. Jedesmal, wenn man dachte, man ist am Ziel, kam der nächste Schlag“, blickt Schäfer zurück.

Nach dem Spatenstich beginnen in diesen Tagen die Bauarbeiten am Georg-Elser-Weg. Voraussichtlich Mitte/Ende August wird der Verein die Grundsteinlegung feiern können. Und wenn alles nach Plan läuft, kann das neue Vereinsheim Anfang kommenden Jahres bezogen werden. Das 15 mal 15 Meter große Gebäude wird nicht nur Treffpunkt von insgesamt elf Jugendmannschaften sowie zwei Seniorenmannschaften werden, sondern soll als Mehrzweckraum auch als Veranstaltungssaal sowie zur Durchführung von Kursen genutzt werden.

Der SV Buschdorf plant, seine Angebote zu erweitern: „Wir möchten im neuen Vereinsheim unter anderem auch Eltern-Kind-Turnen, Gymnastik und Aerobic anbieten, eventuell auch Physiotherapie“, berichtet Waldemar Kossak, 1. Vorsitzender des SV Buschdorf. In unserer Ausgabe an diesem Montag berichteten wir, dass der SV Buschdorf die Kosten in Höhe von 350 000 Euro nahezu vollständig aus eigenen Mitteln finanzieren muss. Dies ist jedoch nicht korrekt: Nach Angaben des Vereins muss dieser lediglich die Hälfte des Gesamtbetrags selbst tragen. Die übrigen 50 Prozent würden von der Stadt Bonn übernommen.