Open-Air-Konzerte in der Rheinaue Alle Infos zum kostenlosen SWB-Sommerfestival in Bonn

Bonn · Am 9. Juli startet das SWB-Sommerfestival im Parkrestaurant Rheinaue. An sechs Tagen pro Woche finden kostenlose Open-Air-Konzerte mit wechselnden Bands statt.

 Die Tribute-Band „Sir Williams“ eröffnete auch im letzten Jahr das SWB-Sommerfestival. (Archivbild)

Die Tribute-Band „Sir Williams“ eröffnete auch im letzten Jahr das SWB-Sommerfestival. (Archivbild)

Foto: Jan-Oliver Nickel

Auch in diesem Jahr wird die Rheinaue von Juli bis August wieder zur Festivalbühne. Beim Sommerfestival der Stadtwerke Bonn (SWB) werden vom 9. Juli bis zum 30. August insgesamt 44 Bands und Solokünstler erwartet. Der Eintritt zu allen Konzerten ist kostenlos.

Die Eröffnung des Festivals am 9. Juli übernimmt, ebenso wie im letzten Jahr, die Robbie-Williams-Tribute-Band „Sir Williams“. Von Dienstag bis Samstag finden an jedem Abend Livekonzerte statt. Dabei steht der Mittwoch unter dem Motto „Kölsch ...auch für die Ohren“. An den Sonntagen bringt der „SWB-Lazy Latin Sunday“ lateinamerikanische Musik in die Rheinaue. Zwischen den Thementagen erwartet Musikfans eine bunte Mischung verschiedener Genre, besonders Tributebands stehen auf der Bühne. Diese bringen den Sound von Rocklegenden wie Queen und den Rolling Stones, der schwedischen Popgruppe ABBA oder Peter Maffay mit nach Bonn. Das komplette Programm gibt es auf der Webseite des Parkrestaurant Rheinaue.

Am Freitag, den 9. und Samstag, den 10. August pausiert das Event wegen des „Magic Park Festivals“, das ebenfalls im Parkrestaurant Rheinaue stattfindet. Nach den zwei Tagen Techno wird am Sonntag, den 11. August wieder planmäßig zu Rumba, Latin und Flamenco getanzt.

Die Konzerte beginnen von Dienstag bis Samstag um 19.30 Uhr, an den Sonntagen wird von 14 bis 17 Uhr gemeinsam getanzt und gesungen. Trotz des kostenlosen Eintritts können Tickets für Sitzplatzreservierungen unter www.bonnticket.de erworben werden. Im Ticketpreis von 14 Euro ist ein Verzehrgutschein über zwölf Euro enthalten. Die Platzierung vor Ort erfolgt nach der Reihenfolge des Erscheinens.