1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Testzentrum in Bonn: Schnelltestzentrum öffnet am Freitag im Brückenforum

Testzentren in Bonn : Schnelltestzentrum im Brückenforum rechnet mit großem Zulauf

An diesem Freitag eröffnet in Bonn ein Corona-Schnelltestzentrum im Beueler Brückenforum. Hinter dem Unternehmen steckt der Organisator des Panama-Festivals.

Diese Geschäftsidee ließ nicht lange auf sich warten: Die steigende Nachfrage nach Corona-Schnelltests lässt wie in anderen Städten nun auch in Bonn die Angebote sprießen. An diesem Freitag eröffnet ein Schnelltestzentrum an einem Ort, den die Corona-Krise mangels der üblichen Veranstaltungen schon zu einer Art „Lost Place“ zu machen schien. Mit dabei ist ein Dienstleister, der normalerweise ebenfalls in einem anderen Metier zuhause ist.

Eine Pandemie ist kein Panama-Festival. Und doch gibt es Know-How, das sich für beide Herausforderungen nutzen lässt. Sandro Heinemann, bekannt als Organisator des sommerlichen Freiluftspektakels in der Rheinaue, hat bis auf weiteres umgesattelt. Statt auf sein Open-Air-Festival, das in diesem Jahr wie die meisten anderen ausfallen musste, konzentriert er sich auf das Geschäft mit den Corona-Schnelltests und geht an diesem Freitag im Beueler Brückenforum an den Start. Heinemann sattelt dabei als Franchisenehmer auf einem Konzept der Firma CoviMedical auf: Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Dillenburg eröffnet im Brückenforum bereits seinen achten Schnelltest-Standort. Bis Weihnachten rechne man vorsichtig mit etwa 1000 Kunden, sagte Pressesprecher Thomas Lenz am Donnerstag auf Anfrage. In Stuttgart habe das Start-up-Unternehmen für den Zeitraum von jetzt bis Heiligabend bereits 2000 Testtermine vereinbart, 24 Tests pro Stunde sind möglich.

Knapp 39 Euro kostet der Test, für den seit Donnerstag im Internet individuelle Termine vergeben werden. Damit bewegt sich das Unternehmen unter den kommerziellen Anbietern im üblichen Preissegment. Der Erste ist CoviMedical in Bonn und Umgebung nicht: So bieten beispielsweise auch ein medizinisches Fachlabor im Bonner Norden und ein Ärztezentrum in Bornheim den Schnelltest zu ähnlichen Konditionen an.

Auch bei CoviMedical ist es geschultes, medizinisches Fachpersonal, das die Kunden vor Ort betreut. Organisatorisch läuft es so wie bei den meisten anderen Anbietern auch: Über das Internet werden ein Termin gebucht und ein Barcode empfangen, anhand dessen man beim Termin vor Ort identifiziert wird. Vor Ort erfolgt ein Abstrich in Rache und Nase, und bereits 15 Minuten später wird das Testergebnis per E-Mail übermittelt. Bezahlt wird online über Sofortüberweisung, Paypal oder Kreditkarte.

Sandro Heinemann Foto: Nicolas Ottersbach

Eine bestimmte Zielgruppe habe man nicht im Auge, sagt Sprecher Thomas Lenz: „Sicher werden vor den Feiern viele Menschen auf Nummer Sicher gehen wollen, bevor sie Verwandte treffen. Letztlich bietet sich der Test für jeden an, der schnell Klarheit haben will.“ Apropos Klarheit: Laut Hersteller weist der Antigen-Test eine klinischen Sensitivität von 98,5 Prozent auf. Auf einen gewissen Spielraum bei der Validierung hatten Behörden bereits kritisch hingewiesen, als im Frühjahr die ersten Schnelltest-Angebote auf den Markt drängten.

Behördliche Bedenken gegen sie gibt es aber offenbar nicht: So hatte weder das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ein Problem, das Testmaterial zu zertifizieren; ebenso hatte die Stadtverwaltung „keine ordnungsrechtlichen Bedenken“, wie eine Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage mitteilte. Eine ausdrückliche Genehmigung sei auf Grundlage der Coronaschutzverordnung sowie im Hinblick auf Gewerberecht nicht erforderlich.