1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Kommunalwahl 2020: Thomas Fahrenholtz (BBB) will bei den Bädern für Klarheit sorgen

Kommunalwahl 2020 : Thomas Fahrenholtz (BBB) will bei den Bädern für Klarheit sorgen

Thomas Fahrenholtz, Spitzenkandidat des BBB im Stadtbezirk, legt sein Augenmerk auch auf die Grünflächen. Die will er schützen.

■ Der Kandidat

Thomas Fahrenholtz wurde 1962 in Bonn geboren. Trotz einer starken Verbundenheit zu seiner Heimatstadt hat ihn sein Lebensweg durch viele Länder dieser Welt geführt. Als studierter Japanologe arbeitete er viele Jahre in Japan. Seit 2001 lebt er mit seiner Frau wieder in Bonn.

Seit seiner Rückkehr habe er die politische Entwicklung in Bonn mit wachsender Sorge verfolgt, sagt Fahrenholtz und nennt unter anderem das WCCB- Desaster und das Fiasko um die Beethovenhalle. Er wurde Mitglied beim Bürger Bund Bonn (BBB). Seit sechs Jahren ist er als Sachkundiger Bürger im Bürgerausschuss tätig und Mitglied im Beirat für Bürgerbeteiligung. Seit zwei Jahren ist er BBB-Vorsitzender. Sein Ziel laute, der Meinung der Bürger wieder Geltung zu verschaffen.

■ Auf welchen Erfolg würden Sie in fünf Jahren gerne zurückblicken?

Bonn ist wieder sauber, die Grünanlagen sind gepflegt ebenso wie die Sportplätze. Die Sanierung der Schulen ist auf einem guten Weg. Unsere Grundschulen sind für den anstehenden Anspruch auf OGS-Plätze ertüchtigt. Das Frankenbad ist denkmalgerecht saniert. Das Melbbad wird ohne Bebauung saniert. Im Bereich Umwelt bleibt das Meßdorfer Feld geschützt. Die für Bonn so wichtigen Frischluftschneisen bleiben bestehen, biologisch wertvolle Flächen werden geschützt. Unsinnige Bauverdichtungen werden verhindert. Gewerbeflächen werden erfolgreich beworben und neue Unternehmen in Bonn angesiedelt.

■ Welches sind die drei dringlichsten Themen in Bonn in der kommenden Wahlperiode?

Die Sauberkeit in unserem Bezirk muss sofort angepackt werden. In den vergangenen Jahren ist das Erscheinungsbild unseres Bezirks kontinuierlich schlechter geworden. Dies führt zu einem regelrecht verwahrlosten Erscheinungsbild unserer Stadt. Hier ist es dringend notwendig, personell nachzusteuern.

Im Bereich der Bäder muss endlich Klarheit geschaffen werden. Das Melbbad darf nicht bebaut werden, das Frankenbad muss schnell saniert und wieder Wettkampfarena für den Schwimmsport werden. Unsere Grünflächen und Biotope müssen geschützt werden und dürfen nicht unnötigen Bauprojekten geopfert werden.

■ Wie wollen Sie den Stadtbezirksthemen in Bonn Gehör verschaffen?

In der Vergangenheit sind viele Bonner Bezirksthemen im gesamtpolitischen Geschehen des Rats aufgegangen, das heißt, der Bezirk wurde nicht mehr individuell gehört.

Hier gilt es durch gezielte Anträge und Große und Kleine Anfragen für eine klare Positionierung der Bezirksvertretung zu sorgen. Themen müssen aufgegriffen und auch als bezirkliche Themen aufgearbeitet werden. Hier gilt es, notfalls klare Position gegenüber dem Rat zu ziehen.

Es ist mein Ziel, mit allen demokratischen Kräften in der Bezirksvertretung zusammenzuarbeiten, um diesem Gremium die verdiente Geltung zu verschaffen.