Toni Schumacher als Patient in der Bonner Beta Klinik „Ich bin mit Schmerzen großgeworden“

Bonn · Toni Schumacher, die Fußball-Ikone des 1. FC Köln, hat Arthrose in den Gelenken. Eine Krankheit, unter der viele Menschen leiden. Nun hat er in der Bonner Beta-Klinik eine Behandlungsmethode mit Stammzellen gefunden, die die Symptome lindert.

Markus Klingenberg untersucht die Beweglichkeit der Finger von Toni Schumacher.

Markus Klingenberg untersucht die Beweglichkeit der Finger von Toni Schumacher.

Foto: Benjamin Westhoff

Leistungssport hinterlässt seine Spuren, weiß Toni Schumacher. Er, die Torwart-Legende des 1. FC Köln, hat heute gesundheitliche Folgen eines Berufs, den er als seinen Traumjob bezeichnet. „Ich wollte schon immer Fußballprofi werden“, sagt der 68-Jährige im Gespräch mit dem GA. Er habe seinen Job geliebt, obwohl dieser mit vielen Verletzungen einhergegangen sei. Eine Folge: Arthrose in den Händen, die Schumacher in der Bonner Beta Klinik mit körpereigenen Stammzellen behandeln lässt.